Dienstag, 4. April 2017

[Rezension] Drecksspiel | Band 1

Titel: Drecksspiel | Autor: Martin Krist | Verlag: Ullstein Buchverlage 
Preis:9,99€ (TB) | Seitenanzahl: 400 Seiten 
ISBN: 978-3-548-28537-5
Reihe: Band 1/3 (bisher) der "David Gross- Reihe"
Kaufen: Hier


Inhaltsangabe
Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und … sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! – Hannahs Tochter schläft im Zimmer nebenan. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall...


Meine Meinung

Problemlöser David Gross begeistert


Für mich ist es der zweite Einblick in die Werke von Martin Krist. Ich habe bereits einen Band seiner „Paul Kalkbrenner- Reihe“ gelesen und war da sehr angetan von der Story, aber vor allem vom Schreibstil des Autors. So war ich natürlich sehr gespannt, ob Herr Krist seinen Stil auch bei der „David Gross- Reihe“ beibehält. Und JA, er tut es!
Seine Bücher lesen sich aufgrund der kurzen Kapitel, welche dennoch auf dem Punkt sind, weg wie nichts. Pageturner!

Weiterer Pluspunkt ist das unheimlich coole Personenverzeichnis zu Beginn des Buches. Einzigartig und auf diese Art noch nie zu Gesicht bekommen!

Der Entführungsfall, welcher im Klappentext beschrieben wird, bringt auf jeden Fall Spannung mit sich. Von der ersten Seite an, war man gefasst, dass etwas passiert und dann geht es los und man hat keine Ahnung, wie es ausgeht. Eine Menge Personen tauchen im Buch auch und wie wir Leser es in diesem Genre immer versuchen, so versuchte auch ich den Bogen hier zu schließen, aber keine Chance. Ich verzweifelte immer wieder.

Zu dem macht es uns der doch sehr geheimnisvoll dargestellte Ex-Polizist David Gross es nicht leicht. Seine Person ist auch am Ende des ersten Bandes für mich noch ein Mysterium. Ich bin unheimlich scharf auf seine Vergangenheit. Vor 5 Jahren muss irgendetwas passiert sein, dass David unter neuem Namen untertauchen musste. Und sobald er beim Lesen in den Fokus tritt, merkt man sofort, dass diese Geschichte aus der Vergangenheit noch nicht abgehakt ist. Irgendetwas oder irgendjemand lauert da noch im Hintergrund.

Bei mir bleiben Bücher vor allem aufgrund bestimmter Faktoren in Erinnerung, die im Buch immer wieder auftauchen und sich beim Leser verankern. Martin Krist kann da mit einigen Sachen auftrumpfen, ob das nun der Klingelton von David Gross ist, der mir wohl nie wieder aus dem Kopf gehen wird
„Flieg, flieg, fahr aus der Haut.“ (Silly)
oder ob es die markanten Ausdrücke zweier Charaktere im Buch sind. Zum einen David Gross und sein „Mhm“, zum anderen ein weiterer agierender Polizist, der gefühlte 100 Mal im Buch den Ausruf „verfickte Scheiße“ verwendet.
Einfach genial.

Bei einem Teil einer Reihe ist es mir immer besonders wichtig, dass das Ende neugierig macht auf den Folgeband bzw. auf weitere Bände und das schafft Martin Krist auf jeden Fall. Zwar habe ich Band 2 übersprungen und lese aktuell Band 3, aber das macht bisher gar nichts. Ich tappe noch genauso im Dunkeln und wurde nicht gespoilert oder Ähnliches. Die Bände sind wirklich unabhängig voneinander lesbar.


Mein Fazit
Ein Buch, welches mit seinem Tempo und seinem Prota punkten kann.
Ich hoffe, dass Martin Krist seine Reihe so fortsetzt und er nach und nach mehr über die Vergangenheit von David Gross preisgibt.
Dieses Buch macht einfach neugierig und alle Thrillerfans kommen meiner Meinung nach auf ihre Kosten.
Weitere Rezensionen zum Buch

Der Autor
Martin Krist ist das Pseudonym des erfolgreichen Autors Marcel Feige. Geboren 1971, arbeitete er als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften und lebt seit 1998 als Schriftsteller in Berlin.
» www.martin-krist.de

Weitere Bücher der Reihe
(Band 2 – 3)

Weitere Bücher des Autors
(Die Paul Kalkbrenner- Reihe)


Wie man hier an "Engelsgleich" sehen kann, hat der Autor seine Reihen sogar miteinander verflochten. Bin gespannt, wie das wirken wird. "Engelsgleich" liegt bereit.