Mittwoch, 21. Juni 2017

[Rezension] Bis du tot bist | Band 2

Titel: Bis du tot bist | Autorin: Becky Masterman | Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 9,99€ (TB) | Seitenanzahl: 413 Seiten | ISBN: 978-3-404-17312-9
Reihe: Band 2/2 (?) der "Brigid Quinn- Reihe"
Kaufen: Hier


Inhaltsangabe
Unter der Sonne Arizonas erhitzt der rätselhafte Tod eines Teenagers die Gemüter. Brigid Quinn, FBI-Agentin a.D., glaubt nicht an einen Unfall. Während sie immer tiefer in die Geschichte hineingezogen wird, leidet sie selbst plötzlich unter rätselhaften Symptomen. Dazu kommt die Sorge um ihre Nichte Gemma, deren morbides Interesse am Tod ungesunde Züge trägt. Als eine weitere Leiche gefunden wird, keimt in Brigid ein schrecklicher Verdacht…
(Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

Mehr von Brigid Quinn


Diese Reihe macht wirklich Spaß und falls mir jemand sagen kann, ob sie noch in eine dritte Runde geht, wäre ich sehr erfreut, wenn ihr mir dies unter meiner Rezension mitteilt.

Brigid Quinn ist einfach anders, als sämtliche andere Ermittler und das macht sie sympathisch. Als 59-jährige FBI-Agentin, außer Dienst mischt sie doch noch sehr gut mit.
Ging es im ersten Band der Reihe um den „Route 66- Killer“, dreht es sich im zweiten Teil der Reihe um einen Teenager, der in seinem Pool ertrunken ist. Dessen Mutter wendet sich auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung an Brigid, ein Hilferuf. Auch wenn der dieses Mal eher Nebensache ist, war es dennoch spannend ihn zu verfolgen.
Ebenfalls fesselnd waren die Details um den Charakter der Ermittlerin. „Bis du tot bist“ zeigt uns noch mehr von Brigid. Neben dem Fall bekommen wir intensivere Einblicke in ihre Privatsphäre. Diesen familiären Anteil mochte ich sehr.

Brigid nimmt ihre Nichte Gemma Kate, kurz G.K. bei sich auf, weil diese ihr Studium in Arizona beginnen will.
Wenn man sich beim Lesen in einen Namen verliebt 😍😋😂
Wenn ich einen amerikanischen Namen tragen dürfte, wäre es glaub ich Gemma Kate. Englisch ausgesprochen klingt die Abkürzung total nach mir.
Gemma Kate war mir zu Beginn sehr suspekt. Sie macht es ihrer Tante und Brigid‘s Mann Carlos nicht immer einfach. Der Grund?
Gemma Kate interessiert sich wie im Klappentext bereits erwähnt für den Tod. Dieser Teil des Buches ist wirklich toll gewählt, weil man die Jugendliche daher schwer einschätzen kann. Immer wieder schwankt man, ob sie zu den Guten oder den Bösen gehört. Falls die Reihe weitergeht, würde ich mich auf ein Wiedersehen mit ihr freuen.

Neben dem Fall und der etwas schwierigen Nichte plagen der Hauptprota auf einmal aber noch ganz andere Dinge. Brigid ist ständig müde und neurologische Symptome treten auf. Irgendwas stimmt ganz und gar nicht mit ihr.
Ein Part, der mich persönlich sehr angesprochen hat, war der kurze medizinische Teil im Buch. Als Brigid endlich einen Arzt aufsucht, kommt so einiges ins Gespräch und auch im Ganzen spricht die Autorin im Buch Themen wie Depressionen und Alkoholismus an. Gefiel mir super.

Das Ende, welches sich um die Lösung des Falls und auch um Brigids Gesundheitszustand dreht, konnte mit überraschenden Wendungen und einer gelungenen Auflösung punkten.


Mein Fazit
Mir gefiel auch dieser Band wieder gut, skeptisch bin ich immer noch, ob mir dieser Teil in Erinnerung bleiben wird, gerade weil er etwas ruhiger ist, als Band 1 oder allgemein andere Thriller. Wieder kann ich euch Brigid Quinn ans Herz legen. Lernt diese besondere Frau kennen und urteilt selbst, ob euch auch ruhigere Thriller zusagen.
Weitere Rezensionen zum Buch


Die Autorin
Becky Masterman arbeitet als Lektorin in einem Verlag, der auf forensische Fachbücher spezialisiert ist. Für die Arbeit an ihrem Thrillerdebüt, Der stille Sammler, hat sie den Rat diverser Spezialisten auf diesem Gebiet eingeholt. Ihr Debütroman hat sich in zum Teil großen Auktionen in diverse Länder verkauft. Becky Masterman lebt in Tucson, Arizona.

© Google

Weitere Bücher der Reihe
(Band 1)