Donnerstag, 19. April 2018

[Rezension] Leckerbissen

Titel: Leckerbissen | Autorin: Kitty Thomas
Verlag: FESTA Verlag | Preis: 13,99€ (PB) | Seitenanzahl: 224 Seiten 
ISBN: 978-3-86552-622-9 | Leseprobe: Hier
Kaufen: Hier
Band 4 der Dark Romance Reihe
(dies ist keine Angabe der Reihenfolge/ Einzelband/ Reihenbände sind auf der Verlagsseite angezeigt)

Inhaltsangabe
Emily wird in völliger Isolation gefangen gehalten. Als Teil seiner Konditionierungsmethoden weigert sich ihr Entführer, mit ihr zu sprechen, weil er weiß, wie sehr sich die selbstbewusste Frau nach menschlichem Kontakt sehnt …
Kann ein so schöner Mann ein Monster sein?
Was passiert, wenn alle Gefühle der Lust und des Schmerzes auf den Kopf gestellt werden? Wenn Peitschen Behagen verursachen und Essen zur Strafe wird?
Der erste Tag meiner Gefangenschaft war wie eine Geburt – oder wie Sterben.
Dies ist die Geschichte von Emily, von ihr selbst erzählt. Das ist keine kuschelige Liebesgeschichte. Es geht um echte Sklaverei.
(Quelle: FESTA Verlag)


Meine Meinung

Zerstörung oder Rettung


Dass der FESTA Verlag den Schritt gewagt hat, neben der Extrem und Action Reihe, nun auch noch die Dark Romance Reihe ins Leben zu rufen, kam mir mehr als recht.
Ich lese sehr gerne mal im düsteren Erotikgenre und erhoffe mir davon einiges mehr, als nerviges Liebesgeplänkel mit ein wenig Sex zwischendurch.
In letzter Zeit konnte mich einfach nichts mehr in den Bann ziehen.
Dann stellte sich mir die Möglichkeit „Leckerbissen“ lesen und rezensieren zu dürfen.

„Der erste Tag meiner Gefangenschaft war wie eine Geburt – oder wie Sterben“
Mit diesen Worten startet die Autorin Kitty Thomas ihren Roman.
Wer schon öfters in dem Genre gelesen hat und sich hier den Klappentext etwas näher anschaut, der wird sehr schnell auf die angesprochene Thematik kommen.
Dass die Autorin in „Leckerbissen“ das Stockholm- Syndrom eingebaut hat, ist kein Geheimnis und mir auch nicht unbekannt.
Gerade hinsichtlich Entführungen und dem resultierenden Verhältnis zum Täter ist es immer wieder ein interessantes Thema.
Für mich kommt es bei bekannten Themen auf die Umsetzung an und die ist wie erhofft, einfach so ganz anders.

Emiliy Vargas ist mit ihren 30 Jahren eine gestandene und beruflich erfolgreiche Frau. Für mich einfach so gar kein Opfertyp und dennoch wacht sie in diesem Kellerraum auf und weiß nicht, wie ihr geschieht.
Schnell wird ihr klar, dass keinerlei Fluchtmöglichkeit besteht.
Und dann kam ER.
Dark Romance bedeutet intensivere Sexualität, aber natürlich auch einen heißen Typen. Auch wenn ich keine Lovestory will, das Kopfkino muss stimmen!
Sehr schnell fällt auf, dass seine Handlungen seltsam sind.
Er vermeidet es mit Emily zu sprechen. Er wirkt souverän und bestens vorbereitet.

„Das war also sein Spiel, das er spielte? Entweder akzeptierte ich seine Berührung oder er ließ mich verhungern?“ (S. 20)

Auch wenn die überlegene Rolle ganz klar an ihn geht, erschien mir Emily vor allem anfangs niemals ängstlich oder introvertiert.

„Er studierte mich, aber ich studierte ihn auch.“ (S. 40)

Ihre Intelligenz hilft ihr, sein Handeln bis zu einem gewissen Grad vorauszusehen.
Nach einer gewissen Zeit Gehorsam zeigt er ihr eine völlig andere Welt.
Auch mit diesem Part hätte ich nicht gerechnet, aber dies ist nur eine von vielen Überraschungen, welche Kitty Thomas für den Leser bereit hält.

„Wenn ich etwas in den Wochen meiner Gefangenschaft gelernt hatte, dann dass Gehorsam Belohnung bedeutete und Ungehorsam Strafe.“ (S. 108)

Mit jeder Seite taucht man tiefer ab in die entstehende Beziehung, wobei Beziehung weiterhin nicht auf eine Liebesgeschichte hinaus will.
Die Wörter Abhängigkeit und Sehnsucht treffen es viel mehr.
Vor allem den psychologischen Aspekt finde ich bei diesem Thema immer wieder spannend. Mit den intensiveren Kennenlernen der beiden Charaktere zeigt Thomas auch deren Inneres gekonnt auf.

„Sie ist sicher, wenn sie mir gehorcht.“ (S. 147)

Die beschrieben Sexszenen gehören eindeutig in die Liga DARK ROMANCE, aber ich finde keinerlei Anstößigkeit. Wer diese Bücher in die Hand nimmt, sollte wissen, dass er sich auf mehr einlässt, als auf Blümchensex.

Wie bereits angedeutet, kann die Autorin mit vielen unerwarteten Wendungen punkten und überraschen. Der Verlauf ist keineswegs so vorauszusehen, wird die Leser meiner Meinung nach aber eventuell in zwei Lager teilen.

Das Ende lässt mich zufrieden zurück. Nichts anderes hätte diesen Plot rund gemacht.
____________________________________________________________

Einen Punkt, den die Autorin mit Sicherheit ganz bewusst in die Geschichte eingebracht hat, war ein Kapitel aus der Sicht des Täters.
Ich kann es nicht in Worte fassen, aber nach diesem Kapitel hätte ich mir entweder mehr von ihm gewünscht oder nie aus seiner Sicht gelesen.
Gefühlt war es, als wenn die Autorin uns nur einen „Leckerbissen“ hinwirft und dann verhungern lässt.


Mein Fazit
Es war mein erster Roman dieser neuen Reihe und ich kann „Leckerbissen“ als Einstieg auf jeden Fall empfehlen. Auf seinen wenigen Seiten kann es mit einem bekannten Thema und einer dennoch völlig anderen Umsetzung punkten.
Zwei toll gezeichnete Charaktere, welche absolut in die Erwachsenenliteratur gehören.
Ich habe Blut geleckt!

Weitere Rezensionen zum Buch


Die Autorin
Die Amerikanerin Kitty Thomas schreibt Dark Erotic mit literarischem Anspruch. Sie ist die Autorin von bisher 19 Romanen, darunter LECKERBISSEN, einem BDSM-Bestseller über das Stockholm-Syndrom.


Weitere Bücher der Dark Romance Reihe

Diese beiden Auftaktbände einer Reihe und die weiteren bisher erschienenen Bücher könnt ihr euch auf der Verlagshomepage genauer anschauen.

Mein herzlichster Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares gilt



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen