Donnerstag, 11. Februar 2016

[Rezension] Das Mädchen mit den Smaragdaugen

Titel: Das Mädchen mit den Smaragdaugen
Autorin: Carla Montero
Verlag: Blanvalet Verlag
Preis: 9,99€ (TB)
Seitenanzahl: 736 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0206-6
Kaufen: HIER
Leseprobe: HIER


Inhaltsangabe
Als der Kunsthistorikerin Ana García Brest ein alter Brief in die Hände fällt, ahnt sie nicht, dass er sie auf die Spur eines sensationellen Kunstfundes führen wird – und der Geschichte einer unglaublichen Liebe. Frankreich, 1942. Die junge Sarah Bauer entkommt als Einzige der Deportation ihrer Familie. Auf ihrer Flucht trägt sie einen Mantel, unter dem sie ein geheimnisvolles Bild verbirgt. Doch SS-Sturmbannführer Georg von Bergheim soll das Gemälde in seinen Besitz bringen und wird nicht ruhen, bis er es gefunden hat. Er ist Sarahs größter Feind – und bald ihre einzige Rettung…
(Quelle: Blanvalet Verlag)



Meine Meinung
Liebe Leser, lasst euch bei diesem Buch bloß nicht von dem Prolog leiten. Auch ich dachte zunächst, wo bin ich denn gelandet, denn plötzlich fand ich mich im Jahr 1492 wieder, da kam mir als erstes Kolumbus in den Kopf. Aber hier wurde wirklich der Grundstein gelegt, freut euch also auf alles was nach dem Prolog kommt.
Danach findet man sich in zwei Handlungssträngen wieder, wovon ich ja ein großer Fan bin. Zum einen ist dies zur Zeit des 2. Weltkrieges in Frankreich und zum anderen spielt das Buch im Jahr 2008, wenn mich nicht alles täuscht.
Für mich ein Highlight zu Beginn jedes Abschnitts der Vergangenheit waren kurze Texte mit den jeweiligen geschichtlichen Begebenheiten zum genannten Jahr.
Die Autorin brachte mir so das Thema 2. Weltkrieg in Frankreich nochmals näher und man war einfach immer informiert, was gerade passiert, während wir die Geschichte der Charaktere gespannt verfolgen.
Und wenn ihr denkt, oh Gott, wie will die Autorin, dass denn so klipp und klar in einen kurzen Text packen. Denkt nicht drüber nach, sie schafft es!

Ein weiterer Grund, dass dieses Buch sehr schnell etwas ganz besonderes für mich wurde, war der Schreibstil. Wer schreckt nicht vor 736 Seiten zurück? Lasst euch nicht verrückt machen, ihr würdet euch beim Lesen wünschen, dass dieses Buch 1000 Seiten hat.

Bei den Charakteren hatte ich ganz klar zwei Favoriten und beide kamen natürlich wieder in der Vergangenheit vor. Diese Stränge können mich einfach immer mehr begeistern. Sarah und Georg und ihre ganz besondere Geschichte, haben mich schockiert, gefesselt, zum Weinen gebracht und mein Herz erwärmt, die beiden konnten einfach alles. Wer eine packende Liebesgeschichte zu einer der schwersten Zeiten der Weltgeschichte miterleben möchte, MUSS dieses Buch lesen.
Aber neben diesen beiden unheimlich gut ausgearbeiteten Charakteren, konnte Carlo Montero weitere Personen erschaffen, die einem in Erinnerung bleiben.

Nun habe ich schon so viel geschwärmt und ihr fragt euch, ob diese Punkte noch zu toppen sind? JA! Denn mich konnte dieses Buch vor allem durch die vielen realen Fakten begeistern. Egal ob Themen, Personen, Orte oder Jahreszahlen, dieses Buch ist so unheimlich gut recherchiert. Immer wieder habe ich mir Dinge notiert, meist nur total nebensächliche. Als ich dann begann diese im großen Internet zu erforschen, bemerkte ich erst, wie viel Wahrheit in diesem Buch steckt.
Und genau das ist für mich ein großes Talent in diesem Genre – eine Geschichte um so viele geschichtliche Fakten entstehen zu lassen. Hut ab. Und bringt die Autorin uns noch ein Thema zur Zeit des NS-Regimes näher, woran ich vorher weder Interesse, noch Hintergrundwissen hatte.
Ich möchte mehr davon.
____________________________________________________________

Hier bin ich fast mehr als zufrieden mit allem. Demnach kann ich absolut gar keinen Funken Kritik anbringen. So sollte ein Leserherz zurückgelassen werden.


Mein Fazit
Ein absoluter Favorit für mein Jahreshighlight!
Und dabei ist doch erst Februar.
Aber dieses Buch kann einfach mit allem, was mir persönlich ist auftreten und überzeugt durchgängig. Ich will unbedingt mehr von Carla Montero.
Manche Bücher kann man als Leser irgendwann hergeben, dieses Buch wird immer in meinem Besitz bleiben und ist in ein paar Jahren einen wundervollen Re-Read wert.
Weitere Rezensionen zum Buch

Besonderer Charakter
Ich gehe aus diesem Buch als absoluter Sarah Bauer Fan hinaus.
Sie konnte mich zu jedem Zeitpunkt im Buch begeistern und in ihren Bann ziehen.
Ihr Mut, ihr Wille und ihren Weg, den sie ging, eine unheimlich tolle Frau.


Die Autorin
Carla Montero (Madrid, 1973) studierte Jura und BWL, doch ihre große Leidenschaft galt schon immer dem Schreiben. Ihr erster Roman Una dama en juego gewann den Preis desCírculo de Lectores, bei dem Leser des spanischen Buchclubs die Jury bilden. Das Mädchen mit den Smaragdaugen wurde in sechs Sprachen übersetzt und war in Spanien einer der bestverkauften Romane des
Jahres 2012. 
© Google