Mittwoch, 2. Juli 2014

Rezension "Das Böse in uns"

Titel: Das Böse in uns
Autor: Cody McFadyen
Seitenanzahl: 448
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 9,99€
Bestellen beim Verlag: *hier*
Bestellen bei Amazon: *hier*



Inhaltsangabe
Eine junge Frau, die Tochter eines hochrangigen Politikers, wird unbeobachtet von den anderen Passagieren während eines Fluges erstochen. Bei der Obduktion wird ein silbernes Kreuz mit der Nummer 143 entdeckt. Die junge Frau und auch die weiteren Opfer verbergen jeweils ein dramatisches Geheimnis vor der Welt. Als „der Prediger“ weitere Morde ankündigt, beginnt für Smoky Barrett und ihr Team ein gnadenloser Wettlauf mit einem Serienkiller, der alles zu wissen scheint. 

Optik
Wie schon die beiden vorhergehenden Bände zeigt sich das Cover in weiß-grau-rot. Dies finde ich bei Reihen immer sehr toll, da sie im Bücherschrank sofort als Reihe ins Auge stechen. Das Cover ziert diesmal eine schreiende, nicht erkennbare Person.

Meine Bewertung
Neuer Band der Reihe, neuer spanender Fall. Nach dem ersten Todesfall an einer jungen Frau muss man sich erst einmal in die Story einlesen. Weder der Leser, noch die Protagonistin Smoky Barrett sehen am Anfang einen Zusammenhang der bekannten Hinweise: Warum diese junge Frau? Was hat das Kreuz im Körper der Toten auf sich? Und wieso wurde auf dem Kreuz eine 143 eingraviert?
Als auf einem Videoportal Filmmaterial von weiteren Morden auftauchen, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn wie wir alle wissen, verbreiten sich Neuigkeiten nirgendwo so schnell wie im Internet. Als der Serienkiller sich in den Video’s als „der Prediger“ zu erkennen gibt, erahnte ich die Gemeinsamkeit der Opfer: die Kirche.
Nach und nach wurde auch dem FBI-Team klar woran das Interesse des Predigers lag und sie kamen ihm Stück für Stück ein wenig näher.

Toll in diesem Teil fand ich die häufigen Wendepunkte in der Story. Immer wieder passierten Dinge oder kamen Sachen ans Licht bei denen ich dachte „bäm, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet“ oder „das gibt es doch nicht“.

Auch positiv ist der immer wiederkehrende Rückblick auf die beiden vorhergehenden Bände, dh. die Geschichte um Smoky Barrett und ihr Team ist weiter fortlaufend, was mir sehr gefällt. Denn ich liebe die verschiedenen Charaktere im Buch, egal ob Smoky, Bonnie oder Callie. Ich freue mich ihre eigene Geschichte weiterzuverfolgen.
Da es im dritten Teil der Reihe um das Thema Kirche ging, wurde dies natürlich oft mit in die Story einbezogen, was ab und zu sehr langatmig zu lesen war, wenn man sich selbst mit dem Thema Kirche wenig identifizieren kann.

Fazit
Nachdem ich aus Zeitmangel sehr lange an dem zweiten Band der Reihe gelesen habe. Ging der dritte Teil recht fix.
Weniger das Thema Kirche, jedoch der zu lösende Fall haben mich wieder sehr mitgerissen.
Auch die einzelnen Geschichten der Charaktere geht weiter und es passieren tolle Dinge, die neben der knallharten Story wirklich ans Herz gehen.


Das Buch bekommt 4 von 5 Sternen.