Dienstag, 9. März 2021

[LESERUNDE] Wolfsschwestern von Philippa Gregory | Band 2/7

Wer mitlesen möchte, ist herzlich eingeladen.

Weitere Informationen 👇

Sabine von Buchmomente und ich haben endlich für diese Reihe zusammengefunden.
Das heißt, ich bin guten Mutes, dass wir die fehlenden Bände um die Familie Tudor nun gemeinsam lesen werden. Ich fühle mich in dieser Zeit sehr wohl und bin gespannt, welche geschichtlichen Ereignisse und welche historischen Figuren noch auf uns warten werden.

Unsere Rezensionen zu Band 1 "Die ewige Prinzessin" lasse ich für alle Interessierten auch hier. 

Nachfolgend findet ihr die Leseabschnitte.
Wie immer liest jeder in seinem Tempo und lässt das Gelesene auf sich wirken.
Der Austausch findet wie immer in den Kommentaren, unter dem gekennzeichneten Abschnitt statt. 

Abschnitt 1 👉 S. 1 - 130
Abschnitt 2 👉 S. 131 (Palace of Holyroodhouse, Herbst 1509) - 256
Abschnitt 3 👉 S. 257 (Stirling Castle, Sommer 1515) - 400
Abschnitt 4  👉 S. 401 (Palace of Holyroodhouse, Sommer 1517) - 534
Abschnitt 5 👉 S. 535 (Scone Palace, Frühjahr 1525) - Ende

Ich wünsche uns schöne und historische Lesestunden.

26 Kommentare:

  1. Antworten
    1. Guten Morgen meine Liebe,

      ich freue mich sehr, dass wir nun endlich die Tudors angehen. :-)Ich habe auch schon reingelesen und mich nach anfänglicher Verwirrung jetzt doch zurechtgefunden.

      Ich lese das Buch als E-Book - kannst du vielleicht noch die Jahreszahlen in die Abschnitte schreiben? Der erste Absnchnitt geht bis Herbst 1509 ist das richtig? Palace of Holy...?

      LG Sabine

      Löschen
    2. Guten Morgen Sabine,
      ich hin hörend unterwegs. Und genau, mit Herbst 1509, Palace of Holy... beginnt dann der zweite Abschnitt. Die anderen füge ich heute Abend noch hinzu. Gar kein Problem :)

      Ich freu mich serr auf die Story und werde nun beim Putzen weiterhören.

      Löschen
    3. Danke fürs Ergänzen der Abschnitte! :-)

      Löschen
    4. Guck mal - das passt doch zu unserer Lesrunde:
      https://youtu.be/20PfFREaa_A

      LG Sabine

      Löschen
  2. Antworten
    1. Guten Morgen,

      Und da bin ich schon durch, durch den 1. Abschnitt. Es liest sich ja wirklich gut und geschwind, und interessant und spannend ist es auch.

      Die ersten Seiten musste ich mcih ein wenig sortieren - da bist du wahrscheinlich mehr drin, da du ja erst kürzlich bei den Tudors gelesen hast. Aber nachdem ich mich dann einmal gekramt hatte, war es kein Problem. Was mich nur weiter irritiert ist das Präsens, in dem geschrieben ist, vor allem, wenn etwas schon vorbei ist ... "Ich kriege gerade ein Kind" - klar - und nebenbei schreibe ich ein paar Zeilen. :-D

      Margaret - aus ihrer Sicht wird alles geschrieben, was ich sehr spannend finde. ICh fine sie zwar total unsympathisch, aber das macht ihre Ansichten nciht weniger interessant. Ich denke aber, dass die Kinder damals so traiiert waren - also immer nur alles in Hinsicht auf Söhne, Macht und Konkurrenz zu sehen. UNd ja - manchmal vergesse ich, wie jung sie gewesen ist. Mit 13 verehiratet, mit 16 Mutter und Königin. Dass da manchmal kindisches Verhlaten durchschlägt, sollte eigentlich nicht verwundern. Was sie aber doch im Blut hat, ist dieser Konkurrenzgedanke - denn den haben ja Mary, ihre Schwester und auch Katharina so gar nicht. Und das ist schon krass, dieses immer schneller - höher - weiter - mächtiger.

      Katharina - sie kenne ich natürlich, aber halt aus anderer Sicht. Und diese hier finde ich total interessant. Ich habe sie schon als ruhige, aber dennoch zielstrebige junge Frau in erinnerung behalten, aber wie man sie "gehalten" hat, das war mir so nicht bewußt. Hut ab.

      Mary - sie mag ich auch gerne, vor allem aber weil sie so kindlich und naiv ist. Ich bin gespannt, wann siedas Leben einholen wird und wie viel wir davon erfahren.

      Heinrich - er ist ja arg im Hintergrund, ich vermute, das bleibt auch so,. Aber - auch hier finde ich die Sichtweise interessant, und vielleicht greife ich nach all den Büchern, in denen nur über ihn geschireben wird, auch endlich mal zu seiner Biographie (die nur sooo dick ist, dass sie mich auch ein wenig abschreckt.)

      Und James - ihn finde ich großartig. Außer seinen Büßergürtel. der irritiert mich, aber es spiegelt natürlich die Zeit wieder. Ich finde, er ist super freundlcih und nett udn einfühlsam zu seiner Gattin, die ja zickig rüberkommt. Auch da bin ich gespannt, wie es weitergeht.

      Du siehst und liest - ich mag die Geschichte. :-)

      Liebste Grüße
      Sabine

      Löschen
    2. Einen späten Guten Abend meine Liebe :)

      Ich habe vorhin mein Auto vor der Haustür geparkt und in der gleichen Minute den ersten Abschnitt zu Ende gehört. Perfektes Timing.
      Geht es morgen früh mit Abschnitt 2 weiter.

      Zu allererst bin ich sehr glücklich diesen Band (der ja eigentlich einer ganz anderen Reihe angehört) eingeschoben zu haben. Zeitlich passt es einfach perfekt, vor allem, weil ich, wie du schon sagtest, kürzlich erst die Geschichte von Katharina von Arrogant gelesen habe^^ (was muss ich bei dieser Aussage immer schmunzeln).

      Ich musste zu Beginn auch kurz in mich gehen. Und hatte bis zum Schluss einen Denkfehler. Dachte ich doch, dass Katharina Margaretes Vater heiratet. Aber dann versteckte sich doch hinter dem kleinen, unscheinbaren Harry Heinrich VIII. Das war mir überhaupt nicht mehr im Sinn. War wohl damals zu geschockt, als die plötzlich ihm heiraten sollte bzw er die Braut seines verstorbenen Sohnes heiraten wollte.

      Wie du bin ich sehr gern in Schottland und vor allem James gefällt mir sehr gut. Die Schar an Kinder hat mich etwas verwirrt und da werde ich bestimmt mal nachlesen, also in seiner Biographie.

      Wo wir gleich bei Heinrichs Biographie wären. Auch bei mir ein Sub Buch. Ich denke auch, dass bei Philippa Gregory die Frauen die Akteure sind und er sehr im Hintergrund stehen wird.

      Margaret. Die Stimme der Sprecherin kann ich noch nicht richtig einordnen, also ob sie mir zum Charakter Margaret gefällt oder nicht.
      Da muss ich noch etwas länger lauschen. Aber bei deiner Einschätzung zu ihrer Person gehe ich vollkommen mit.

      Nun bin ich gespannt, ob es ein drittes, lebendes Kind geben wird. Zugleich, was die Angelegenheiten zw England, Schottland und Frankreich bereithalten.

      Achso und noch zu Katharina. Dass sie über Jahre so kurz gehalten wurde, das ist mir noch sehr gut in Erinnerung. Die Arme. Aber sie findet bald zu ihrer Größe zurück. Fand ich Katharina als Frau unheimlich stark.

      Löschen
    3. Da bin ich froh, dass du dich auch erst sortieren musstest. Ich habe tatsächlich ein paar Stammbäume angeschaut, um mich zurechtzufinden. Und dadurch wußte ich, dass der kleine Henry Heinrich VIII. wird. :-)
      Ich habe gerader mal geschaut, wer das Hörbuch spricht - Gabriele Blum. Ich habe schon einige Bücher mit ihr gehört, und sie hat mir immer gutgefallen - aber: es waren eher humorige Bücher. So recht vorstellen, wie sie diesen historischen Roman liest, kann ich gerade nicht. - So - hab' gerade in dei Hörprobe reingört ... Mmh - ich glaube, ich weiß, was du meinst.

      Löschen
  3. Antworten
    1. Bevor ich jetzt gleich zur Arbeit muss, habe ich den Abschnitt noch beendet.

      Ich mag Margaret wirkclih nciht, aber hier hatte ich zum ersten Mal richtig Mitleid mit ihr. Dass James gefallen ist - so traurig. Und ich habe ihr die rauer sogar richig abgenommen.
      Aber sie wird doch schnell wieder zum kleinen, missgünstigen Mädchen. Erst dachte ich ja, sie sei gewachsen, wie sie sich ersthafte Gedanken macht um ihr Königreich, wen sie heiraten soll, so, dass es geschickt für alle Beteiligten ist. Da hat sie wirklich wie eine Regentin gedacht - nur leider nicht gehandelt. MIt ihrer Heirat von Ard droht das Land zu zerfallen und sie scheint, alte böse Geister wiedergerufen zu haben. Dass, was ihr Mann James mit Mühe und Not zusammengehalten hat, droht nun zu zerbrechen.

      IHre Beziehung zu Mary und Katharina ist krass - und ihre Meinung schwingt hin und her wie ein Fähnchen im Wind. Mal sind es die besten Schwestern, dann die dummsten Frauen, dann wieder die größten Feinde... Henry dagegen verhält sich konstant... Er entsprciht damit so ganz dem Bild, was ich in meinem Kopf von ihm habe.

      Toll ist die Atmosphäre, die Philippa Gregory wunderbar eingefangen hat - diese BElagerung auf der Burg, die Not, aber auch die Freuden. Ich kann das alles so gut fühlen. Ich hoffe, dass das beim Hörbuch auch so ist ...

      Löschen
    2. Hallo Sabine, ich habe den Abschnitt auch eben zu Ende gehört und bin wie du ganz gefesselt an die Geschehnisse und die Geschichte.

      Ich hatte mich beim Stalken am Anfang leider schon gespoilert, was James' Tod anging.
      Heißt ich lasse nun bis zum Ende die Finger von Wikipedia & Co :P

      Dass es gerade diesen Charakter treffen musste :(
      Nun wirtschaftet unsere liebe Margaret wieder alles dahin.

      Mega spannend finde ich diese Dreieckskonstellation.
      Katharina und Heinrich
      Mary und naja nicht mehr der Prinz von Kastilien, sondern Margarets Wahl Ludwig.
      Ich mag es, wie die Autorin uns hier eingehend schildert, wie die Verbindungen, Forderungen und Ängste zw. England, Frankreich und Schottland vorherschen. Dass Schottland da damals so mit "drin hing", war mir gar nicht wirklich bewusst. Und auch die Wahlen der Ehepartner ergibt hier vollkommen Sinn.

      Bin gespannt, was die Heirat von Margaret und Archibald (da ich es höre, verzeih mir falsche Namen^^), du weißt wer gemeint ist, noch bringen wird.

      Nun hat Mary auch der Liebe wegen gehandelt, auch hier bin ich gespannt, was dies für folgen haben wird.

      Ich mag übrigens, dass hier keine großen Zeitsprünge stattfinden und Gregory langsam und daher umso intensiver mit uns durch die Zeit geht.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Guten Morgen,

      ich schwanke wieder zwischen Sympathie und Abneigung gegenüber Margaret. Diese Flucht - wirklcih krass. Für mich ist es fast unvorstellbar, was sie da hochschwanger geleistet hat. Und dass sie um ihr Land kämpft wie eine Löwin, finde ich auch großartig. Dann aber verfällt sie auch immer wieder in diese missgünstigen Launen - und es geht ihr nur um Oberflächlichkeiten, wie Schmuck, Prunk, Klamotten. Irgendwie kreige ich das nciht übereins.

      Was meinst du - sie wird doch von Wolney gerade übers Ohr gezogen, oder? Dass der sagt, ohr Mann Archibald hätte nur an sich gedacht und an seinen Vlan - damit will er doch nur erreichen,dass sie in die Heirat mit dem Kaiser einwilligt.

      Und Henry - naja - dem tarue ich nicht von hier bis da, der hat auch nur seine Vorteile im Blick.

      Wie findest du die Beziehung zwischen Katharina und Margaret? Mich wundert immer, dass sie sie doch so nah an sich heranlässt, da sie sie doch einerseits für Flodden und den ganzen Krieg verantwortlich macht und sich mit ihr auch immer in Konkurrenz sieht. Ist das reine Zweckmäßigkleit?

      Auf jeden Fall bleibt es spannend!

      Löschen
    2. Hallo Sabine :)
      Hinsichtlich unserer Margaret bin ich ganz bei. Ab und zu und vor allem in diesem Abschnitt, während der Flucht und aus einige Gesprächen heraus, dachte ich, NA ENDLICH, Margaret erkennt den Sinn des Lebens und beweist sich als intelligente Frau und Herrscherin über Schottland.
      Dann kommt der Herrscher von Frankreich als "besserer" Ehemann ins Gespräch und sofort schwenkt wieder alles um... Dann bin ich reicher als, hübscher als, habe mehr Macht als...
      Und natürlich zieht sie immer den Vergleich mit Katharina.

      Ich muss dir sagen, dass ich Margaret in "Die ewige Prinzessin" vor Augen habe, aber ich kann nicht mehr einschätzen bzw. mich erinnern, wie Katharina über sie gedacht hat. Auch die Flucht und ihr Ankommen in England ist weg. Werde ich meine Notizen auf jeden Fall nochmal durchstöbern. Das Verhältnis zwischen den beiden kann ich also absolut nicht in Worte fassen. Katharina versucht glaub ich einfach "Freundlichkeit/Schwesternschaft" am Leben zu erhalten. Von Margarets Seite ist es glaubig ganz viel Heuchelei und Zweckmäßigkeit, wie du es so schön nanntest.

      Ich habe gestern nicht geschafft zu kommentieren.
      Stecke also schon im ersten Viertel des 4. Abschnitts und ja es geht spannend weiter.
      Werde mich nun wieder der Geschichte widmen, während ich noch ein Stündchen Hausarbeit mache.

      Bis später :)

      Ich glaube, sie wird hier von einigen Figuren übers Ohr gezogen. Sie ist zu naiv.
      Das ist mir wieder bei den Gespräch mit Mary aufgefallen, als diese über Ard und "seiner neuen/alten Frau" erzählt und Margaret das so herunterredet.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Ich finde es geht spannend weiter!
      Margaret sieht endlich ihren Sohn James wieder und auch das Wiedersehen mit Ard lässt nicht lang auf sich warten. Was hältst du von dieser Ehe? Die Sehnsucht nacheinander und auch die Sexszenen zeugen schon von Liebe und Leidenschaft oder? Aber gerade in diesem Abschnitt ist es ja ein Hin und Her. Dieses Mätressengehabe, schrecklich oder? Heutzutage gar nicht mehr auszudenken, wie viele Mätressen durch die Hand der Ehefrau sterben würden :D
      Ard hat also diese Jenny und auch Kind mit ihr, richtig?
      Ich muss dir ganz ehrlich gestehen, dass ich so langsam den Überblick mit den Kindern verliere. Da hier von soo vielen Frauen die Rede ist und immer wieder Kinder sterben, bin ich dahingehend raus :D

      Auch unser Harry (hier war mir nie bewusst, dass das sein Rufname ist, ich bin so auf Heinrich) schwängert seine Mätresse (auch hier fehlt mir gerade der Name). War es schon Mary Boleyn? Nein, davor gab es noch eine. Die Boleyn Schwestern haben nun in die Geschichte gefunden. "Die Schwester der Königin" habe ich ja damals als erstes gelesen, dass Mary vor Anne an Harry "dran war" war mir so auch gar nicht mehr in Erinnerung.

      Dann spricht Margaret die Verhaftung von Ard aus und riskiert sozusagen seinen Tod.
      Ob sie durchkommt mit der Annullierung ihrer Ehe?

      Margaret arbeitet darauf hin, dass sie bald ganz allein da steht.
      Bin nun sehr gespannt auf den letzten Abschnitt.
      Mal schauen ob ich die verbleibenden 2 Stunden Hörzeit dieses WE noch schaffe.

      Hab ein sonniges WE liebe Sabine.

      Löschen
    2. Guten Morgen,

      gestern war es hier tatsächlich sehr sonnig und ich habe draußen gesessen und gelesen. Und dabei das Kommentieren verbaselt ... Aber das hole ich jetzt gerne nach.

      Ich finde es auch weiter spannend und nervenaufreibend. Dieses Warten auf Entscheidungen vomPapst oder sonst wem. Ich bin schon ungeduldig, dass es ein paar Seiten dauert, Margaret muss dagegen MOnate und Jahre warten ...
      Die Ehe zu Archibald: ja - es war Liebe und ich galube, auf beiden Sieten. Dann ist Ard leider alles ein wenig zu KJopf gesteigen und er hat fies und gemein intrigiert. Aber die Leidenschaft nehme ich beiden ab. Wobei Ard nachher schon sehr mit MArgaret speilt und ihre Gefühle ausnutzt. Er wußte genau, auf welches Knöpfen er drücken musste...
      Harry: ja - der v... sich da munter durch die Frauenschaft am Hof. Vor Mary und Anne Bolyn gab es ncoh eine, Bessie Blount. Dieses ganzeMätressentum - heute undenkbar. Auch, sich die Argumente, ob eine Ehe gültig ist oder nicht, zurechtzulegen, wie es gerade passt.

      Ich schreibe jetzt beim nächstren Abschnitt weiter, denn ich bin schon durch. :-)

      Löschen
  6. Antworten
    1. Da ist es schon zu Ende. Und das Hin und Her geht weiter. Unglaublich nervenzehrend, und wie muss es erst für die Beteiligten gewesen sein, die ja Monate, Jahre gewarett haben. Die Ehe mit Ard ist annuliert, Margaret hat neu geheiratet und vor allem - der König konnte Ard entkommen und handelt nun selber als König. Schon komisch, so ein "Knirps" als König. Auch wenn er schon 15 Jahre alt ist - ich finde das so unvorstellbar.

      Gefallen hat mir, dass Harrys Geschichte am Rande bleibt, aber wieder mal fällt mir auf, wie krass er handelt - immer nur sich im Blick, dreht und wendet er alles, wie er es braucht. Und bricht auch mit der Kirche. Heftig.

      Katharina - bei ihr bin ich hin und her gerissen. Auf der einen Siete tut sie mir leid, auf der anderen hat sie auch einiges böses erwirkt. Mit welcher Kraft und welchem Selbstbewurtsein sie aber diese schrecklche Situation am Hof erträgt - unglaublich und irgendwie auch bewundernswert.

      Mary - sie kommt irgendwie schlecht weg in dieser Geschichte. Immer wird sie nur oberflächlich und hübsch dargestellt - ob das wirkclih so war? Dass sie sich nur um Klammotten und Musik und Tanz und Glamour gekümmert hat? Politisch zumindest ist sie den Briefen nach nicht wirklich aktiv...

      Aber jetzt kommt ein Kritikpunkt - bis 2 Seiten vor Schluß war es für mich ein 5-Sterne-Buch - und im E-Reader wirkte es, als ob noch ein paar Seiten kommen (das war aber das Inhaltsverzeichnis). Deshalb war ich sehr überrascht, dass das Buch endet mit dem Brief von Mary, dass sie schwer erkrankt ist. Das ist das Ende? Für mich wirkt es eher wie abgebrochen, oder fehlt mir da etwas im Ebook? Ein Ende wäre für mich gewesen der Tod von Margret oder auch der definitive Tod von Mary - aber nur so ein Brief? Neee - das war nicht meins und ich hadere noch mit mir, ob ich deshalb einen halben Stern abziehe. Ich bin gespannt, wie du das empfunden hast!

      Löschen
    2. So ich habe es heute auch zu Ende gehört.

      Gleich zu deinem Kritikpunkt. Ja, so endet auch das Hörbuch.

      Ich fand es ok, wenn denn der Folgeband, hier ist es ja "Um Reich und Krone" dort ansetzt. Klingt in der Inhaltsangabe allerdings erstmal nicht so.

      Ich werde nun bestimmt die Tage etwas nachgooglen. Auch auf Margret und Mary bezogen. Kp wann sie zb gestorben sind und woran. Hatte mich zwischenzeitlich ja gebremst, um mich nicht nochmal wie bei James Tod zu spoilern.

      Ich lese ja seit "Die ewige Prinzessin" noch "Englands Königinnen" von Marita Panzer. Da hab ich schon geschaut. Sind beide nicht erwähnt. Da geht es dann wirklich mit Anne Boleyn weiter.

      Katharina. Sie bleibt mein Highlight. Auch hier kommt sie so rüber, wie ich sie in Erinnerung habe. Voller Stolz und Anmut.

      Margaret bleibt bis zuletzt oberflächlich und keine Sympathieträgerin.

      In meiner Bewertung habe ich mich an "Die ewige Prinzessin" orientiert. Es werden bei mir 4 Sterne (weil ich auch keine halben mehr vergebe).
      Dies liegt an der Prota Margaret, und auch mit der Sprecherin wurde ich bis zum Schluss nicht 100%ig warm.

      Löschen
    3. Eine Frage, die mir bis zum Schluss offen bleibt:
      Wieso der Titel Wolfsschwestern?

      Wo kommt der Wolf her?
      Es ist doch die Tudorrose und nicht der Tudorwolf oder?

      Dann die Frage.
      Den Folgeband (zeitlich gesehen) "Die Schwester der Königin" haben wir beide ja schon gelesen (ich vor ca 5 Jahren).

      Nochmal lesen oder soll es mit "Das Erbe der Königin" weitergehen?

      Liebe Grüße.
      Schön war's. Freu mich auch mehr Geschichtsunterricht mit dir :)

      Löschen
    4. Ich fands auch schön!

      Ich hab "Um Reich und Krone" ja schon gelesen - und da geht es wirklcih nur um die drei Enkel von Mary. Ich fands toll, aber es setzt später ein als dieses BUch endet.

      Wolfsschwestern: Ich habe es so verstanden, dass sie wie ein Rudel zusammenhalten, wie ein Rudel Wölfe. Und habe damit immer die drei verstanden - also Mary, MArgaret udn Katharina. Ich habe des jetzt gar nciht in Zusammenhang mitr der Tudorrose gesehen. aber - Tudorwölfe klingt auch super!

      Ich würde lieber mit "Das Erbe der Königin" weiterlesen - von mir aus auch im April, wenn es für dich passt.

      Liebste Grüße!

      Löschen
    5. Okay, dann stehen die Wölfe sinnbildlich für den Zusammenhalt. Nehme ich an, als Erklärung ;)

      Mir reicht es auch, wenn ich mir meine Rezi zu "Die Schwester der Königin" bzw. meine Notizen nochmal durchlese. Dann lege ich "Das Erbe der Königin" bereit.
      Bei mir würde es zeitlich erst ab dem 23.4. aufgehen. Würde dir das zufällig passen? :)

      Liebe Grüße

      Löschen
    6. Gerne. Dann notiere ich mir den 23.4.2021. :-)

      Löschen
    7. Sehr schön :)
      Freu mich.

      Löschen

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzverordnung gelesen hast und die Speicherung deiner Daten akzeptierst.