Mittwoch, 15. September 2021

[LESERUNDE] Der Geliebte der Königin von Philippa Gregory | Band 7/7

Wer mitlesen möchte, ist herzlich eingeladen.

Weitere Informationen 👇

Sabine von Buchmomente und ich haben uns für diese Reihe Anfang des Jahres zusammengefunden. Nun haben wir im September tatsächlich den letzten Band der Reihe erreicht und auf dieses Finale freue ich mich ganz besonders.
(zu dem ist es die zweite lange Reihe, welche ich in diesem Jahr beende)

Nachfolgend findet ihr die Leseabschnitte.
Wie immer liest jeder in seinem Tempo und lässt das Gelesene auf sich wirken.
Der Austausch findet wie immer in den Kommentaren, unter dem gekennzeichneten Abschnitt statt. 

Klappentext

Eine junge Königin zwischen der Pflicht zu ihrem Land und einer verbotenen Liebe
England, Herbst 1558: Elisabeth I. besteigt den Thron. Die jungfräuliche Königin wird von allen Seiten bedrängt, endlich zu heiraten. Doch es gibt nur einen Mann, den Elisabeth begehrt: ihren Jugendfreund Robert Dudley. Sir Robert ist allerdings bereits verheiratet - und ein verurteilter Verräter dazu. Keine guten Aussichten für das Verhältnis der beiden.

Inmitten der Intrigen, die um sie gesponnen werden, entwickelt sich schließlich für Elisabeth, Robert und das aufstrebende Königreich alles anders als geplant...
(Quelle: Amazon*)

Abschnitt 1 👉 S. 1 - 50
Abschnitt 2 👉 S. 50 (Winter 1558/59) - 147
Abschnitt 3 👉 S. 148 (Frühling 1559) - 322
Abschnitt 4  👉 S. 323 (Herbst 1559) - 403
Abschnitt 5 👉 S. 404 (Frühling 1560) - 455
Abschnitt 6 👉 S. 456 (Sommer 1560) - Ende

Die Abschnitte sind dieses Mal sehr unterschiedlich lang, aber ich habe mich an die wenigen Überschriften gehalten^^
Auf geht's 😊

Ich wünsche uns schöne und historische Lesestunden.

27 Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hallo Sabine,
      ich nehme nun noch für die ersten Seiten unser Buch in die Hände.

      Was ich noch sagen wollte:
      Du liest bestimmt das E-Book oder hast du das TB?

      Falls das mit den Seitenanzahlen usw nicht hinhaut,melde dich.

      Ich lese mit TB 😊
      Hab einen schönen Start.

      Löschen
    2. Ich lese mit Ebook - aber dasd passt schon. Sonst frage ich. :-)

      Ich bin gespannt!

      Löschen
  2. Antworten
    1. So -. da bin ich schon durch durch den ersten Abschnitt - aber er war ja auch kurz (was ich aber nicht schlimm finde).

      Ein bisschen habe ich mcih schwer getan mit dem Einstieg, obwohl ja direkt an den Vorgänger angeshclossen wird. Mary ist tot, Elizabeth ist Königin. Im Mittelpunkt in diesem Roman scheint Robert Dudley zu stehen. So richtig sympathisch finde ich ihn auf diesen ersten Sieten nicht - wie er mit seiner Frau umgeht und wie er sich windet, um wieder in die Gunst des Königshauses zu gelangen- Neee - das mcohte ich nicht. Aber - Philippa Gregory hat schon mehrfach gezeigt, dass sie auch mit unsympathischen Protagonsiten fesseln kann, von daher bin ich jetzt mal gespannt, wie die Geschichte weitergeht.

      Und diesmla habe ich wirklich keine Ahnung, was geschehen ist ud habe mcih (bisher) auch noch nicht gespoilert. :-D

      Löschen
    2. Ich bin auch durch :)
      Hach, 50 Seiten zum Einstieg, schaffe sogar ich :P
      (Die Einteilung war dieses Mal sehr schwer, aber wir schaffen das schon)

      Also bei mir gab es auch den ersten Seiten glaub ich schon einen Überschriften/Zahlefehler.
      Bin von Winter 1558, wieder zu Sommer 1558 und dann wieder zum Winter gesprungen.
      Fakt ist: Robert wird im Mittelpunkt stehen.

      Ich bin gespannt, wie lang uns seine Frau Amy begleiten wird.
      Toll fand ich, dass unsere Hanna noch einen kurzen Auftritt hatte. Aber als das Ehepaar aufgebrochen ist, war Hanna ja irgendwie schon nicht mehr dabei. Na schauen wir mal...

      Robert und Amy, da sind die Ansichten und Aussichten zu unterschiedlich. Er sieht ein normales Leben ja so gar nicht ein. Ihr wäre ein gemeinsames Leben ja wichtiger, als Reichtum und Ansehen.

      Dass der Abschnitt mit der Beerdigung von Maria endet, passt auch. Schauen wir nun, dass uns Elisabeth als Königin bringt und auch das Jahr 1559.

      Löschen
  3. Antworten
    1. Da ich nicht weiß, wie ich die nächsten beiden Abende zum Lesen komme, wollte ich den nächsten Abschnitt heute unbedingt noch lesen und ich bin auch ganz gut durch die Seiten geflogen.

      Dennoch ist eigentlich gar nicht so viel passiert oder?
      Robert widmet seinem Leben auf jeden Fall den Hof.
      Ganz schrecklich fand ich, wie er alles mit und von Amy schlecht redete, nur um in der Gunst von Elisabeth zu stehen. Er will wirklich "frei" sein für die Königin und hat dies ja auch so ausgesprochen.
      Da er aber an Elisabeth (noch) nicht herankommt, scheint er ja nicht traurig am Hof zu sein, was andere Geliebte angeht.

      Ob Amy noch aufwachen wird? Ihre Stiefmutter hat da einen besseren Blick, aber was hat man schon alles aus Liebe gemacht ne :/

      Interessant wird nun die Wahl nach dem Ehemann, auch wenn wir wissen, dass sie ledig bleibt, bin ich dennoch gespannt, wer an den Hof kommt. Cecil hat uns da ja eine schöne Liste dagelassen.

      Und ich bin gespannt, ob das Volk wirklich eine Art Attentat auf Elisabeth plant/durchführen wird.

      Ach ja, bei Laetita musste ich ganz kurz überlegen. Sie sieht aus wie eine jüngere Elisabeth.
      Besteht da wirklich die Möglichkeit, dass Mary Boleyn auch ein Kind von Heinrich VIII hat???

      Löschen
    2. Bin auch durch. :-)

      Nee - richtig viel passiert ist nicht und so richtig bin ich nicht gefesselt. Ich finde die Situation so unwirklich. Elisabeth ist endlich Königin und sie selber macht eigentlich gar nichts königliches - es sind immer andere, die alles um sie herum spinnen und regeln. Und Robert finde ich sehr unangenehm. Vor allem wenn ich an Amy denke - das arme Ding, so naiv und leider auch dumm. Die Stiefmutter hat das alles schon durchschaut - hast du ja auch geschrieben.

      Diese Liste mit den Für und Wider bzgl. verschiedene Ehemänner fand ich lustig - ich bin selber auch ein totaler Listentyp und musste deshalb echt lachen!

      Laetitia - das ist wirklich komisch, dass sie Mary so ähnlich sieht.

      Dieser Cecil - was hälst du von ihm? Er ist natürlich genau das Gegenteil von Robert, aber ich finde, er hat tatsächlcih eher das Beste für das Land im Sinn. Aber da kommt bestimmt auch noch etwas...

      Lustig fand ich diesen Streit um das erheben der Monstranz. Über so etwas habe ich mir noch nie Gedanken gemacht.

      Ob Elisabeth wusste, dass für die Krönung all die jubelnden Menschen gekauft waren? Das fand ich schrecklich, dass da keiner aus wirklicher Überzeugung hinter ihr steht, sondern nur, weil er Geld oder etwas zu essen bekommt.

      Löschen
    3. Ich bin tatsächlich immer noch ein wenig geschockt über die Elisabeth, die hier dargestellt wird. Ich sehe bei Elisabeth I. immer diese starke Frau mit den roten Haaren vor mir. Nicht konzentriert, aber am Rande erinnere ich mich auch schon stellenweise in den Film Elisabeth I. reingeschaut zu haben (vllt sogar zur Schulzeit im Unterricht), aber auch da habe ich eine ganz andere Königin im Kopf. Eine, die sogar mit in Schlachten ritt. Aktuell habe ich das Gefühl, dass ich da ganz ganz falsche Erinnerungen habe. Also muss nach Heinrich auch irgendwann mal die Biographie von Elisabeth ins Auge fassen, um dieses ganze England zu verstehen^^

      Hihi, beim Listentyp bin ich ganz bei dir :D

      Cecil, ich wollte seine Figur schon googlen, will mir aber wieder nichts vorwegnehmen und verfolge seine Figur gespannt weiter. Wie alt schätzt du ihn? Schon älter oder? so um die 50 vllt? Er hat auf jeden Fall einen Plan und wird aktuell als ihr Wegweiser beschrieben.

      Ich glaube, sie hat sich nicht mal Gedanken gemacht, ob die Leute gekauft waren. Sie hat denk ich lediglich den Augenblick genossen.

      Löschen
    4. Das mit dem Alter schätzen finde ich in historisuchen ROmanen immer total schwieirg - da kann man ja auch schon mal vor dem 20. LJ Königin werden ;-)

      Ich hätte auch so gedacht Ende vierzig/Anfang fünfzig, rein vom Agieren und Verhalten her. Tatsächich glaube ich aber, dass er jünger ist. Vielleicht in die dreißig.

      Nein - ich denke auch nciht dass Elisabeth groß nachdenkt - sie wil geliebt werden udn braucht Zuspruch wie anderen die Luft zum Atmen. Hinterfragen wird sie dagegen nicht, wieso etwas ist, wie es ist. Da denke ich wie du.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Guten Morgen,

      so - wieder einen Abschnitt geschafft. Jetzt bin ich schon bei der Hälfte angekommen und leider hat sich mein Bild von Elisabeth noch immer nicht geändert. Sie bleibt das pubertierende Mädel, dass nur auf Anerkennung aus ist - von königlicher Größe ist nur wenig zu erkennen. Da lobe ich mir die Herren in diesem Abschnitt - mein Favorit iost ja Cecil. Ich finde ihn so klug und geschickt und zumindest habe ich den Eindruck, dass er es wirklcih gut fürs Land meint. Mit Elisabeth als Königin kein leichtes UNterfangen, so wankelmütig sie mit den Männern ist. Aber Cecil finde ich wirklcih großartig. auch wie er seine Spione verteilt hat - hach, so was mag ich.
      Robert macht mcih dagegen immer wütender - ja, er ist ein Charmeur und weiß genau das auch einzusetzen. Aber leider ja alles nur für sein eigenes Wohlbefinden bzw. Ego, die Frauen sind ihm dabei ja herzlich egal. Amy tut mir da richtig leid. Ja, sie ist sehr naiv und kindlich, aber so hintergangen zu werden hat sie nciht verdient. Mir hat es fast köroerlich weh getan, wie sie ihre Träume vom Haus beschjreibt und wie sie gar nciht bemerkte, dass Robert das ganz anders sieht. Ihren Ausbruch fand ich dann super - nur hat sie ihn ja auch leider direkt wieder bereut und kricht seitdem zu Robert und zu ihrem Pfarrer.

      Und Robert hat es bei Elisabet tatsächlich geschafft - bewiesen ist das wahrscheinclih nicht, aber schlüssig allemal. Die Zofe Kat fand ich auch gut - wenigstens eine, die mal mutig etwas sagt in diesem ganzen verlogenen Hofstaat - aber ich muss sagen, dass ich auch Sorge hatte, dass sie dafür direkt in den Tower wandern darf. Aber noochmal Glück gehabt!

      Bisher finde ich Elisabeth wirkclih sehr schwach und auch die Geschichte selber packt mich noch nciht richtig. Dafür geht es mir zu sehr um das Liebesgeplänkel. Aber vielleicht ändert sich das ja jetzt, wo der Kreig vor der Türe steht.

      Löschen
    2. Liebe Sabine,
      ich habe diesen etwas längeren Abschnitt nun auch beendet. Gleich zu Beginn, auch mir ist es bisher zu viel Liebesgeschichte. Aber der bevorstehende Krieg könnte uns etwas mehr Geschichte und Politik bringen und hoffentlich eine Elisabeth, die mal das Königinnenzepter in die Hand nimmt. Sie hat den politischen Ernst der Lage absolut nicht verstanden.

      Geschichtlich belegt wird diese Liebelei nicht sein, habe ich Elisabeth doch immer als jungfräuliche Königin im Kopf. Naja, sie ist meiner Meinung nach hier alles andere als keusch. Geheimgänge, eindeutige Ansagen und Flirtereien, sie bringt ihr Verlangen auf den Punkt und streitet alles ab.

      Bei Cecil bin ich ganz bei dir. Interessant, was er sich immer denkt und dann aber zur Rettung um sich selbst, ausspricht.

      Nun bin ich gespannt, was Frankreich vor hat und was Elisabeth mit ihren zwei Bewerbern macht. Heiraten tut sie ja meiner Meinung nach nicht (wenn ich den geschichtlichen Aspekt richtig in Erinnerung habe).

      Mache nun noch eine kleine Haushaltspause und lese später weiter.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Der Abschnitt hat mir tatsächlich besser gefallen. Es kommt etwas Schwung in die Geschichte. Vor allem politisch. Wie gedacht, es kommt zum Krieg.
      Aber der Weg dahin war sehr lang und aufgrund ihres hin und hers, wäre es ja fast wieder nicht zur Unterstützung Englands gekommen.

      Elisabeth gibt die Liebelei mit Robert auf. Beide leiden und wie sie leiden, fand ich sehr gut von der Autorin umgesetzt, das muss ich schon zugeben.
      Cecil setzt ihr die Pistole auf die Brust. Ich glaube aber, dass er sich eine andere Reaktion gewünscht hätte. Sie war ja mit Robert als vorübergehender Beistand zufrieden.

      Den Ausritt des Ehepaares Dudley fand ich super. Amy ergreift endlich mal ihr Wort und erhebt sich gegen Robert. Tolle Worte und tolle Reaktionen. Dennoch gönnt sie ihm sein Glück nicht und wird keiner Scheidung zustimmen.

      Marys Wut auf ihren Bruder Robert kann ich verstehen. Seine Räume sind feucht, na aber sicher. Hätte ehrlich gesagt nicht mit gerechnet, dass die beiden ihrer Liebe nochmal nachgehen. Aber verständlich, dass zu damaliger Zeit jeder Bewerber seine Segel streicht.

      Den nächsten Abschnitt werde ich mir nachher zum Kaffee gönnen :)

      Löschen
    2. Ach ja, was mir in Elisabeths schwächlicher, trauriger Situation eingefallen ist, ist dir auch aufgefallen, dass sie überhaupt nicht mehr kränkelt. Da stand doch immer diese Schwäche und die Wassersucht im Raum.

      Löschen
    3. Wo ist nur, die Elisabeth, die ich aus dem letzten Band im Kopf habe? Wo ist ihre Stärke? Ich fand diesen Abschnitt - im Gegensatz zu dir - furchtbar - dieses Hin und Her - kaum zu ertagen. Elisabeth und Robert trennen sich, beide leiden, dann kommen sie wieder zusammen. Parallel dazu steht England kurz vor einem Krieg und Elisabeth als Königin trifft einfach keine Entscheidungen. Mal hat sie Liebeskummer, dann wieder ist es einfach Angst und Unsicherheit - beides für eine Königin sehr schlecht. Cecil kündigt - und ich kann ihn sehr gut verstehen. Wie soll man soll politisch sinnvoll handeln, wenn die Königin immer wieder ihre Meinung ändert? Na ja - Robert ist zurück, dann kommt auch Cecil zurück. Diesmal habe ich mich auch nicht gespoilert - ich weiß also nicht, was aus dem Krieg werden wird.

      Positiv fand ich aber Amy - als sie Robert mal ihre Meinung gesagt hat: großartig. Vor allem so überlegt und souverän sie das alles vorgetragen hat - das hat mir sehr gut gefallen!

      Löschen
    4. Ich bin also leider nicht so angetan, auch nciht von diesem Abschnitt. :-(

      Löschen
  6. Antworten
    1. Da bin ich gespannt, wie du diesen Abschnitt finden wirst.

      Es war ein kurzer Abschnitt, und so richtig viel geschieht nicht. Eigentlich werden das Hin und Her und die fehlenden königlichen Entscheidungen noch fortgeführt. Nur Amy kommt eine besondere Rolle zu - und sie wehrt sich, als Robert ihr die Scheidung vorschlägt. Und der Depp hat auch nichts anderes zu tun, ihr in der Nacht zuvor Hoffnung zu machen. Dass sie ihn anspuckt, geschieht ihm nur recht!

      Es ist krass, wie öffentlich Elisabeth Und Robert ihre Beziehung ausleben. Und noch krasser ist Elisabeth selber, die sich nach diesen Schilderungen hier überhaupt nciht als Königin eignet. Schon komisch, wenn man selber ein so ganz anderes Bild im Kopf hat - da passt dieses immer nur jammernde Menschenkind irgendwie gar nicht.

      Cecil versucht alles - und als Dank wird er nun selber weggeschickt, um den Krieg zu verhindern. Mal schauen, wie das nun endet.

      Löschen
    2. Wie du schon sagst, soviel passiert nicht. Amys Auftritt wieder Bombe. Ich dachte echt die prügeln sich, wobei mein erster Gedanke tatsächlich war, dass er sie tödlich verletzt.
      Der Sex am Vorabend. Männer, da fällt mir nichts zu ein.

      Ich bin glaub ich wirklich versucht, nach dem beenden des letzten Abschnittes, die Woche Elisabeth als Film zu schauen.

      Löschen
  7. Antworten
    1. Welchen Film würdest du denn dann schauen?

      Ja - der letzte Abschnitt. Da passiert jetzt richtig was. Elisabeth schafft es einfach nicht, sich von Robert loszusagen; dadurch kommt Cecil zum Zug und überlegt sich da eine sehr fiese Hinterlist - schade, dass Amy das Opfer ist (wobei laut Wiki nicht klar ist, ob sie wirklich umgebracht wurde, es ein Unfall war oder ob sie sich selber umgebracht hat - aber das finde ich schon okay, wenn sich eine Autorin da ein wenig Freiheitzen nimmt). Und letztlich hat Robert dann ja doch ncoh Glück gehabt und wird freigesprochen - auch wenn sein Traum des Königseins nun wirkclih ausgeträumt ist.

      Ich glaube, die Elisabeth, die wir beide im Kopf haben, die kommt er jetzt - also nach ihrer Zeit mit Robert.

      Ich finde, dies war der schwächste Band der Reihe - mir war es zu viel Hin und Her und irgendwie stand fast nur die Liebschaft im MIttelpunkt. Bei mir wird es wohl auf drei Sterne hinauslaufen. Schade. :-(

      Löschen
    2. So auch noch geschafft.
      Ich schwanke noch zw 3 und 4 Sterne. Wenn es stimmt und Elisabeth nun wächst zu der Frau, die wir im Kopf haben, hat da diese 2 Jahre wohl gebraucht, um sie erwachsen werden zu lassen.

      Ich bin im Nachhinein wieder dankbar einen Einblick in die Zeit zu bekommen. Auch William cecil bleibt in Erinnerung.

      Und ja, die arme Amy. Einen schnellen Tod hatte sie,aber keinen schönen. Also geht auch cecil über Leichen.

      Da hat Robert tatsächlich noch Letitia geheiratet. Die war ja bisher nur verlobt ne?
      Da war ja schon Spannung in der Luft. Die Info mit seinem Brief an ihrem Sterbebett fand ich wieder toll.

      Ich lasse meine Bewertung mal eine Nacht sacken.

      Löschen
    3. Ja - vielleicht brauchte sie wirklcih die Zeit (und auch ihre eigenen Erfahrugnen) um zu der Frau zu werden, die man im allgemeinen kennt.

      Cecil war mein geheimer Held in dieser Geschichte - ich fand ihn so geschickt und klug; irgendwie hat er doch alle in die Tasche gepackt. :-D

      Über Robert habe ich noch ein bisschen im Wiki gestöbert - ja, er hat dann doch Laetitia geheirtate, nur König ist er nie geworden...

      Löschen
    4. Ich werde die Tage noch etwas stöbern und nachlesen.

      Nun freue ich mich auf Heinrich im November. Werde im November auch noch "Um Reich und Krone" hören, dann ist sie Reihe bei mir auch ganz komplett^^

      Zum Elisabethfilm, da habe ich den mit Cate Blanchet im Kopf (1998).
      Den habe ich damals glaube ich in der Schule geschaut.

      Im Kino hatte ich vor 2 oder 3 Jahren "Maria Stuart, Königin von schottland" geschaut. Da kommt Elisabeth auch vor.

      Löschen

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzverordnung gelesen hast und die Speicherung deiner Daten akzeptierst.