Montag, 6. März 2017

[Aktion] Erinnere dich #11


Wer kennt sie nicht, diese böse "Buchdemenz"?


Ablauf
So oft wie es mir in den Sinn kommt, werde ich euch ein Buch nennen mit meinen dazugehörigen Erinnerungen zum Buch. Diese werde ich allerdings "unkenntlich" machen, das heißt ihr müsst meinen Text markieren, um meine Erinnerungen lesen zu können.

Sinn dahinter ist, dass sich jeder von euch, der das genannte Buch auch gelesen hat (egal wann), sich erst selbst Gedanken machen soll und diese notieren soll, bevor ihr meine oder die der anderen Kommentatoren lest.

In euren Kommentaren erwarte ich keine großen Texte, eher kurze prägnante Sätze, gerne auch nur Stichpunkte oder einzelne Wörter. Denn auch diese werden im Nachhinein bei vielen, die das Buch irgendwann einmal gelesen haben, für Geistesblitze sorgen.

Und dann heißt es einfach nur SICH SELBST HERAUSFORDERN!


Welche Erinnerungen sind gefragt

Das ist jeden selbst überlassen. Im Großen und Ganzen geht es bei dieser Aktion, um die Story und das Drumherum.
Könnt ihr euch an die Charaktere erinnern? (Namen)
Wisst ihr noch wo die Story gespielt hat? (Setting)
Was war das Thema?
Wie ist die Handlung verlaufen?
Wer war der Täter?

Dinge wie Schreibstil, Pro's und Kontra's des Buches sind bei dieser Aktion weniger gefragt.




Einzige Regel
Betrügt euch nicht selbst!
Das heißt
- kein Wikipedia
- keine alten Notizen
- kein Klappentext

- versucht meine Erinnerungen und die Kommentare der anderen vorerst nicht zu beachten, schreibt einfach selbst drauf los und schaut euch die anderen Notizen erst im Nachhinein an.

________________________________________________________________

Das Buch 
(gelesen: 30.11. - 03.12.2015)

Meine Erinnerungen
(um meine Erinnerungen zu lesen, müsst ihr den Text markieren/ 
bitte erst, wenn ihr eure Erinnerungen selbst zurückgeholt habt^^)
- Italien
- Vergangenheit: Restaurant, Tochter (Rosa, Rosalinda?^^) singt sehr gut, trifft im Familienbetrieb auf Sohn einer befreundeten Familie, welcher gerade zum Operstar aufsteigt
- dieser ermutigt sie zum singen
- sie nimmt heimlich Gesangsstunden
- beide heiraten und werden zum Star am Opernhimmel
- mit der Zeit entpuppt er sich als Tyrann in der Ehe (Affären, Alkohol)
- der italienische Tyrann stirbt und lässt Frau und Kind(er) zurück
- Gegenwart: zwei Freundinnen
- die eine fühlt sich zum Bruder der anderen hingezogen, welcher Priester/ Pfarrer werden will
- er saniert eine alte Kirche und findet dort ein sehr altes Dokument (Verkauf eines Gemäldes?)
- ich weiß, dass mir das Buch damals nur mittelmäßig gefallen hat, mich aber das Ende emotional berührt hat und das dann doch noch das Ruder herumgerissen hat

Warum dieses Buch
Ich habe es damals geliebt, alle Werke von der Autorin sehr schnell hintereinander zu lesen. Allerdings bemerke ich immer wieder bei dieser Aktion, dass die Geschichten sehr blass nur noch abrufbar sind. Vieles verwischt sich miteinander. An die Namen der Charaktere ich meistens gar nicht mehr zu denken. Schade, ABER ein Anreiz die Bücher irgendwann nochmal zu lesen, dann aber mit einem gewissen Abstand voneinander.


Viel Spass
Eure Andrea