Samstag, 23. Juli 2016

[Rezension] Todesgeil

Titel: Todesgeil | Autor: Bryan Smith 
Verlag: FESTA Verlag | Preis: 13,95€ (TB) | Seitenanzahl: 352 Seiten 
ISBN: 978-3-86552-134-7 | Reihe: Band 1/2 der "The Killing Kind Reihe" 
Leseprobe: Hier | Kaufen: Hier


Inhaltsangabe
Als Rob seinen Wagen volltankt, taucht dieses sexy Gothicgirl auf und hält ihm eine Knarre an den Kopf. Sie braucht einen Chauffeur, denn sie verfolgt vier Jugendliche, die über sie gelacht haben. Offenbar will sie die abknallen.
Rob kann es nicht fassen. Doch noch weniger versteht er sich selbst: Er will bei ihr bleiben, er will Sex mit ihr, er will ihr beim Morden helfen. Denn es tut gut, endlich seine Wut und Lust zu befriedigen…
(Quelle: FESTA Verlag)


Meine Meinung

Ein Trip voller Blut und Sex…

Wenn man gerne in dem Horrorgenre liest und Begeisterung für den FESTA Verlag aufbringt, kam man nicht drum herum, dass man schon mal auf den Namen Roxie gestoßen ist. Egal in welchem Zusammenhang, ich wusste, sofort in welchem Buch ich auf Roxie treffen werde und diese Begegnung hat viel zu lange auf sich warten lassen. Denn schnell wurde mir klar, dass ich in diesem Genre, auf der Suche nach solchen Charakteren bin. Roxie, einerseits das sexy Gothicgirl und andererseits diese Frau, die eindeutig eine Schraube locker hat.

Da ist diese undurchschaubare abgefuckte Roxie, die dem unschuldigen Rob einfach eine Knarre an den Kopf hält und ihn zwingt diesem Van hinterherzufahren. Ihr Verhalten zeigt ihm sofort, wie verrückt diese Frau ist und das jeglicher Fluchtversuch sinnlos wäre. Er würde ihn nur mit seinem Leben bezahlen.
Rob ist so ein typischer Charakter, von dem man anfangs nicht viel erwartet, dennoch mochte ich seine Rolle in dem Buch. Endlich mal ein Mann, der einer Frau hörig ist und dies mit einem ganz besonderen Hintergrund. Ihn macht das Töten an!
Und Roxie liebt es zu töten!

Insgesamt findet man im Buch drei verschiedene Handlungsstränge. Wie aus dem Klappentext hervorgeht, habe ich anfangs auf zwei getippt. Einmal aus der Sicht von Roxie und ihrem Chauffeur Rob und dann die Sicht der Jugendlichen hinter denen unser Gothicgirl her ist. Aber Smith überraschte mich mit einem weiteren interessanten Handlungsstrang. Hier trifft der Leser noch auf die beiden Psychopathen Zeb und Clyde, die wirklich in so ein Buch hineingehören.
Wer denkt, ok, zwei Mal sind Psychopathen am Werk und dann diese Gruppe Jugendlicher, der darf sich freuen, denn auch die Truppe hat einiges zu bieten. Vor allem Emily stach mir hier ins Auge. Wirklich extrem gut eingefädelt diese ganze Story.

Wichtig für solche Bücher ist natürlich auch immer der Punkt Spannung und Geschwindigkeit. Ich glaube niemand, der ein Horrorbuch zur Hand nimmt, möchte auf Längen oder langweilige Passagen treffen. In diesem Buch konnte ich diese nicht finden. Die Spannung wird stetig aufrechterhalten, da die verschiedenen Erzählperspektiven sich aufeinander zu bewegen und man hier auf den großen Showdown wartet. Wird Roxie die Jugendlichen einholen? Wieso will sie diese überhaupt umbringen? Und wie bringen sich Zeb und Clyde in die Story ein?

Und wie man bei einem Mehrteiler hofft, brauch es ein neugierig machendes Ende und das bekommen wir hier. Band 2 wird also nicht allzu lang auf sich warten lassen müssen.

Bryan Smith schafft es, dass er sich neben meine Highlights Edward Lee und Wrath James White gesellt und ich unbedingt mehr von ihm lesen möchte.
Er erschafft hier einfach grandiose Charaktere, die er in einer bombastischen Grundidee unterbringt und alles miteinander verbindet.
Für mich hat dieses Buch den perfekten Anteil an Anspruch, Gewalt, Blut und Sex! Denn wie der Titel verkündet, geht es nicht nur um Tod, sondern auch um Geil.
____________________________________________________________

Nach etlichen Kurzgeschichten in letzter Zeit, ist dies mal wieder ein Buch, welches mich total in seinen Bann gezogen hat.
Hut ab und weiter so Herr Smith.
Ich habe NICHTS auszusetzen.


Mein Fazit
Ein bombastischer Auftakt um das Gothicgirl Roxie und ihren blutigen Trip.
Alle Leser kommen hier in Hinsicht auf Gewalt, Wahnsinn und Sex auf ihre Kosten.
Wer Bryan Smith, wie ich bis vor kurzem noch nicht kannte, sollte sich schleunigst eins seiner Bücher aussuchen und es lesen!
Roxie wir sehen uns wieder und ich freue mich auf dich!
Weitere Rezensionen zum Buch


Der Autor
Bryan Smith lebt in Murfreesboro, Tennesee/USA. Er schreibt mit einer explosiven Kraft. In Rekordzeit hat er sich an die Seite von Richard Laymon, Edward Lee und Jack Ketchum gekämpft, in die Riege der Kultautoren brutaler Thriller.
© FESTA Verlag

Weitere Bücher der Reihe

Weitere Bücher des Autors