Sonntag, 15. November 2015

[Rezension] Sanguineus - Gefallener Engel

Titel: Sanguineus - Gefallener Engel
Autorin: Ina Linger
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 0,99€ (E-Book)/ 9,99€ (TB)
Seitenanzahl: 324 Seiten
ISBN: 978-1497498532
Kaufen: HIER
Leseprobe: bei "Blick ins Buch"
Reihe: Band 1/4 der Sanguineus-Reihe

Inhaltsangabe
Im Grunde gibt es nichts, was den reichen, arroganten Vampir Jonathan Haynes und die junge, engagierte Anwaltsgehilfin Samantha Reese verbindet – außer dem Verlust seines besten Freundes und ihrer großen Liebe Nathan Phillips. Seit einem Jahr gilt der vampirische Spezialist für heikle Entführungsfälle in San Diego und Umgebung als vermisst und hat dadurch aus zwei Fremden gute Freunde gemacht, die alles daran setzen, ihn wiederzufinden. Als sich nach der langen, vergeblichen Suche nach Nathan endlich eine heiße Spur ausfindig machen lässt, sind Sam und Jonathan gezwungen, ein paar kritische Entscheidung zu fällen, durch die sie sich nicht nur mit den Ältesten des großen Vampirrats anlegen, sondern auch mit einer gefährlichen menschlichen Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die vampirische Gemeinschaft zu vernichten.
(Quelle: Amazon)



Meine Meinung
Auf diese Reihe wurde ich aufmerksam, weil die Autorin Ina Linger mich direkt angesprochen hat, ob ich Band 1 der Reihe rezensieren möchte. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, habe ich mich schnell entschieden, mich an einer erwachsenen Vampirgeschichte zu versuchen.
Mein Erfahrungsschatz gehört eher den Hexen, demnach war ich noch gespannter auf die Vampire in dieser Story.

Der arrogante Jonathan Haynes konnte mich von Anfang an begeistern. Ich mochte seinen erschaffenen Charakter, sein Wesen und sein Auftreten wirklich sehr.
Die Verbindung zwischen knallhartem Geschäftsmann und Vampir ist hier gut gelungen und es hat etwas anderes, etwas Erwachsenes.
Für mich ein Pluspunkt, da ich das Thema Vampire im Jugendbuchbereich meist zu kitschig finde.

Die große Frage in diesem Buch ist, was ist mit Nathan passiert?
Jonathan vermisst seinen besten Freund und Sam hat ihre Liebe des Lebens verloren. Das heißt dieses Buch behandelt sowohl das Thema Liebe, als auch Freundschaft. Zwei Themen, die sehr gut in das Buch eingearbeitet wurden.
Ein absolutes Highlight in dieser Hinsicht sind die vielen tollen Zitate, die Ina Linger in dieses Buch eingebracht hat. Ich hätte sie alle aufschreiben können, habe im unteren Bereich der Rezension aber nur einige genannt. Jedes Zitat trägt so viel Wahrheit in sich und sie bereichern meine Sammlung wirklich immens.

Der Schreibstil und auch die Wendungen im Buch passen perfekt zusammen und es war ein schönes Lesen.

Im Nachhinein muss ich jedoch sagen, dass mich dieses Entführungsthema weniger inspiriert hat, als die Themen Freundschaft und Liebe, die alles überdauert.
Das Thema um Nathan und seinem Verschwinden, wohinter die Organisation „Die Garde“ steckt, wurde erst gegen Ende so richtig spannend.
Und da es erst Band 1 von 4 ist, lässt uns die Autorin natürlich mit einem fiesen Cliffhanger zurück.
So dass es weitergehen muss und ich werde die Reihe auch weiterverfolgen.

____________________________________________________________

Ein Kritikpunkt ist für mich, dass in den Erzählperspektiven zu oft gewechselt wurde. Ich wusste zeitweise immer gar nicht, ob gerade Jonathan, Sam oder Nathan spricht. Das hat einfach unheimliche Konzentration benötigt. Dann nach meinem Geschmack entweder einer oder ein durchgehender Allwissender Erzählstil.

Auch mit den Zeitsprüngen hatte ich in meinem Lesefluss irgendwie meine Problemchen. Erklären kann ich es nicht so richtig, die Zeitangaben standen in den Kapitelüberschriften, aber dennoch war es irgendwie schwer.

Und auch die Charaktere Sam und Nathan waren mir zu blass dargestellt, natürlich kann dieser Punkt im zweiten Band ganz anders aussehen, Folgebände bauen ja auch den ersten Band auf, aber ich spreche es trotzdem an.


Mein Fazit
Wer sich dem Thema Vampire auf erwachsener Ebene widmen möchte, nimmt hier das richtige Buch zur Hand. Für mich ist es eine neue Idee und eine tolle Umsetzung. Aufgrund des Cliffhangers bin ich gespannt, wie es weitergehen wird.
Weitere Rezensionen zum Buch

Besonderer Charakter
Ich bin ein Fan von Jonathan. Ich mochte die Erzählstränge aus seiner Sicht unheimlich gerne. Ich stelle ihn mir als sympathischen, attraktiven Mann mit gewissen Geheimnissen vor. Ich freue mich auf mehr von ihm.

Erwähnenswerte Zitate
„Wer unter Menschen nur einen Engel sucht, der findet kaum Menschen. Wer aber unter Menschen nur Menschen sucht, der findet gewiss einen Engel.“
(1%, Moritz Gottlieb Saphir)

„er war, wenn er erst einmal loslegte, eine der effektivsten Killermaschinen, die Nathan bisher kennen gelernt hatte. Schnell. Präzise. Tödlich“
(7%, über Jonathan)

„Trenne dich nie von deinen Illusionen! Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.“
(34%, Mark Twain)

„Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.“
(44%, Jean Paul)

„Eine abscheuliche Tat quält uns nicht, wenn wir sie soeben getan, sondern erst viel später, wenn man an sie zurückdenkt, denn die Erinnerung daran verlischt nicht.“
(87%, Jean-Jacques Rousseau)


Die Autorin
Ina Linger wurde 1975 in Berlin geboren und hatte schon als Kind eine immense Fantasie. Aus diesem Grund fing sie auch schon im Kindesalter an, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben und hat bis heute nicht damit aufgehört. Sie arbeitete nach einem Germanistik- und Grundschulpädagogik-Studium in der Funktion einer Sozialpädagogin in Berlin Neukölln und ist erst seit Anfang 2015 hauptberuflich freischaffende Autorin.
© Google

Weitere Reihen der Autorin
(jeweils Band 1 der Reihen)


Vielen Dank an Ina Linger für die Bereitstellung des Leseexemplares