Sonntag, 1. November 2015

[Aktion] Halloween-Woche - TAG 7


Wer noch nichts von meiner Halloween-Woche gehört hat, kann HIER nachlesen worum es geht.

Wer die letzten Tage verpasst hat, darf gerne nochmal einen Blick drauf werfen.

TAG 1

TAG 2

TAG 3

TAG 4

TAG 5

TAG 6



Nun aber zu TAG 7 

Tagesaufgabe
Wenn ihr ein Buch im Bereich Horror schreiben würdet, schreibt mir einen kleinen Einblick (z.B. den Prolog) in eure Geschichte. Gerne schon in fertiger Textform. Wenn ihr absolut nichts „aufs Papier“ bekommt, teilt mir doch mit, worum es bei euch gehen würde


Punkteverteilung
5 Punkt für die Teilnahme
+
1 Teilnehmer bekommt einen Zusatzpunkt für die beste Story


Prolog
Die Dämmerung trat ein und Jenna schnappte sich ihren Rucksack mit den restlichen, ihr gebliebenen Sachen. Nach dem letzten Termin bei ihrem Therapeuten musste sie einfach weg. Weg von all den Dingen, die sie an dem Ausleben ihrer größten Lust hindern. Ein schneller, gezielter Griff in den Kleiderschrank, das Leeren der verschlossenen Schublade ihrer kleinen Kommode und schon hatte sie alle wichtigen Dinge in ihrem Rucksack verstaut. 
Um jegliches Aufspüren zu umgehen, floh sie in den nahegelegenen Wald ihres Elternhauses. 
Nachdem sich ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, konnte sie sich sehr gut durch das ganze Geäst der umgefallenen Bäume orientieren. Ohne zu wissen wohin fragte Jenna sich, wie es nur soweit kommen konnte. 
Nach diesem Vorfall im letzten Sommer musste sie tatsächlich wieder bei ihren Eltern einziehen und das mit 26 Jahren. Damit sie ein Auge auf ihre ach so böse Tochter haben können. 
„Als wenn sie es mit mir aufnehmen könnten“, dachte sich Jenna. „Niemand kann mir helfen, weder ihr, noch dieser dämliche Therapeut, namens Stevens.
Glaubt der Typ wirklich, dass er mir mit Gesprächen helfen kann und sich die mir gegebene Persönlichkeit ändert, nur weil er mir immer wieder vorschwafelt, dass an Biastophilie hauptsächlich Männer leiden. Leiden, wenn ich das schon höre!“, kopfschüttelnd ging Jenna weiter. 
Als sie die Gedanken an ihr gespieltes Leben abschüttelt, fällt ihr ein, dass sie sich gar nicht allzu weit von dieser alten Mühle am See entfernt befindet. 
„Dort könnte ich wirklich für ein paar Tage unterkommen. Wenn ich Glück habe sind von der letzten Party noch ein paar Decken und so weiter da.“ 
Wobei Jenna eh nicht vorhatte zu schlafen. Sie brauchte ein neues Opfer. Ob Mann oder Frau war ihr egal, aber es ist viel zu lange her, dass sie ihrer Lust nachgehen konnte. Sie muss wieder jemandem wehtun. Der Person ihren Hass und ihre Wut auf dieses Leben spüren lassen. 
„Ja, mein Name ist Jenna Dawson und ich brauche das Leid anderer Menschen, damit ich zufrieden bin. Vor 7 Jahren wurde mir bewusst, dass sich ein warmes Gefühl in meinem Bauch bildet, wenn ich andere Menschen leiden sehe. Mittlerweile brauche ich es nicht nur des Fühlenswegen, sondern es ist meine sexuelle Erregung anderen Schmerzen zu zufügen, sie mir zu unterwerfen, zu foltern und zu vergewaltigen. Erst wenn ich ihre Persönlichkeiten breche, geht es meiner gut und dadurch, dass ich nun fast ein halbes Jahr daran gehindert wurde, mir zu holen, was ich brauche, haben es meine Eltern und dieser dämliche Therapeut nur noch schlimmer gemacht. Dass sie mich aus dieser Klinik herausgeholt haben, um das selbst in die Hand zu nehmen, war deren Unglück und mein Glück. Dieses werde ich nun nutzen, denn mit einem hat Doktor Stevens recht, Biastophilie ist nicht heilbar…“


(als Plus wollte ich eigentlich noch ein Cover gestalten, aber da sind weniger meine Fantasien das Hindernis, sondern meine Fähigkeiten^^)

_______________________________________________________________

Das war es zunächst von meiner Seite aus. Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig Lust auf mehr machen ;)

Und nun freue ich mich riesig auf eure Ideen. Für mich ist diese Aufgabe das absolute Highlight dieser Woche.



Liebste Gruesse
Andrea