Montag, 12. September 2016

[Rezension] 666- Hell's Abyss

Titel: 666 | Autor: M.H. Steinmetz | Verlag: Papierverzierer Verlag
Preis: 13,95€ (PB) | Seitenanzahl: 292 Seiten 
ISBN: 978-3-959-62312-4 | Kaufen: Hier
Reihe: Band 1/3  der "Hell's Abyss- Reihe"



Inhaltsangabe
Lucy ist der neue Star der New Yorker Undergroundszene. Sie ist jung, schön und verdammt tough. Nach einem Auftritt ihrer Band »Hell's Abyss« ändert sich jedoch alles. Rätselhafte Blackouts stoßen sie in einen Strudel voller Wahnsinn, Blut und Gewalt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aber was augenscheinlich nur als Mordserie beginnt, bedeutet vielleicht mehr als nur das Töten von Menschen.


Meine Meinung

Nichts für schwache Nerven!


„M. H. Steinmetz lässt mit der Gothic-Band HELL'S ABYSS den Horror in blutiger Form über die Erde kommen.“
Und genau dieser Satz war für mich ausschlaggebend dieses Buch zu lesen. Ich kenne bisher kein anderes Werk des Autors und habe bisher auch keinerlei Kontakt zu Büchern mit der Thematik Gothic gehabt. Da ich mich aber immer wieder ausprobiere, wollte ich in diese Welt der Gothic-Band Hell’s Abyss unbedingt abtauchen.

Nach einem kurzen Abstecher in die Vergangenheit der Prota Lucy, spielt dieses Buch in der Gegenwart. Lucy ist 23 Jahre alt und Sängerin der Band „Hell’s Abyss“. Gemeinsam mit ihren Bandkollegen rockt sie vor allem die Undergroundszene, in der es Gothic, Metal und SM geht.

Nach einem Auftritt passiert es und Lucy driftet ab. In eine andere Welt. Ist nicht mehr sie selbst. Wacht an einem Ort auf und weiß nicht wie sie dort hingekommen ist. Sie weiß nur, sie ist nackt und überall an ihr klebt Blut.
Woher kommen diese Blackouts und diese schrecklichen Visionen?

Parallel zu Lucy’s abnormen Erlebnissen ruft der Autor ein Polizeiteam, bestehend aus Andrew Eldritch und Martinez ins Leben. Grausam zugerichtete Leichen und ein Brand sollen diese eine Zeit lang beschäftigen, denn es gibt nur verwirrende Ansätze, die zunächst niemand zuordnen kann.


Dies ist die Grundlage des Buches. Bis hier war es für mich bereits ein Buch mit besonderen Situationen und Ideen. Ab hier wird man als Leser in eine ganz andere Welt gezogen.
Als Lucy den SM-Club SODOM betritt, gibt es kein Entkommen mehr!
Plötzlich findet sie sich mitten in einem Ritus wieder, welche die Urmutter der Dämonen beschwören soll wieder. Und Lilith, die erste Frau von Adam hat absolut nichts Gutes im Sinn. Viel Böses steht bevor.


Besonders an diesem Buch war, dass der Autor wirklich viele Themen in dem Buch vereinte. Wie der Autor den Charakter Lucy durch ihre Band mit dem Thema Gothic-Metal vereinte, fand ich interessant. Ebenso war ich erstaunt auf den „Son of Sam“ David Berkowitz zu treffen und mehr von der Church of Satan zu erfahren.

Was ist mit Lucy los?
Was wird aus ihr?
Was hat Lilith vor?

All diese Frage werde ich euch nicht beantworten.
Taucht selbst in diese düstere Welt ab und lüftet die Geheimnisse um die Dämonenkönigin Lilith.

Warum ich diese Reihe weiterverfolgen werde, ist das neugierig machende Ende. Denn wann ist man machtloser, als das man nach solchen grausamen Erfahrungen für unglaubwürdig gehalten wird?
____________________________________________________________

In Hinblick auf die Spannung und Action in der Geschichte muss ich sagen, dass die Spannung gehalten werden kann, einfach weil man als Leser nicht weiß, wo einen diese Story hinbringen wird. Action in Bezug auf das Genre Horror hätte für meinen Geschmack ein wenig mehr sein können. Wenn ich an den ersten Teil der Geschichte denke, fällt mir das Wort Gewalt ein. Wenn ich an den zweiten Teil denke, ist es eher das Wort Blut. Das eine folgt dem anderen, aber irgendwie hat mir da was gefehlt.

Ein Punkt, der mich einfach im Verständnis beeinträchtigt hat, war Lilith‘ Sprache. Natürlich ist sie anders, aber als Leser fühlte ich mir sehr planlos, was sie sagte bzw. uns zu verstehen geben wollte.


Mein Fazit
M.H. Steinmetz nahm mich mit in eine ganz andere Welt. Für mich etwas Neues, Absurdes und Interessantes. Einerseits wollte ich nur zu gern von der Bühne von Hell’s Abyss stehen, anderseits mich weit entfernt von Lilith aufhalten. Dieses Buch konnte mich durch seine verschiedenen Facetten und Ideen neugierig machen und die Fortsetzung werde ich nicht verpassen.
Weitere Rezensionen zum Buch
Erwähnenswerte Zitate
„Schmerz wurde zu einem Medium zur Steigerung der Lust. Er war das Ehrlichste aller Gefühle, die ein Mensch zu empfinden in der Lage war.“ (49%)


Der Autor
M. H. Steinmetz, Jahrgang 1965, lebt im schönen Rheinland-Pfalz und verdient sein täglich Brot als Programmierer. Indirekt hat er seinem Beruf den Weg zur Feder zu verdanken. Lange Flüge und Auslandsreisen haben nicht nur seine sowieso schon rege Fantasie beflügelt, im Flugzeugsitz und in Hotelzimmern gab es zudem viel ungestörte Zeit, um seine Geschichten voranzutreiben.
Wenn er nicht gerade am Laptop sitzt und düstere Geschichten schreibt, treibt er sich auf Endzeit-Rollenspielen herum oder schlägt sein Lager als Reenactor im Mittelalter des 13. Jahrhunderts auf. Zwischen alldem findet er Entspannung auf dem Rücken seines Pferdes, tobt mit seiner kleinen Tochter durch die Wohnung oder widmet sich dem mittelalterlichen Fechten, um bei Kondition zu bleiben.
©www.mhsteinmetz.de

Weitere Bücher der Reihe
(erscheint voraussichtlich im Herbst 2016)

Weitere Bücher des Autors
(Totes Land ist eine Trilogie)


     Mein herzlichster Dank für die Bereitstellung des Leseexemplares gilt


Mario H. Steinmetz