Dienstag, 30. September 2014

Gemeinsam Lesen #8


Eine Bloggeraktion von Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer.

Heute findet die Aktion bei Weltenwanderer statt.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Momentan lese ich Hörst du den Tod? von Andreas Götz und befinde mich auf Seite  10/336.


Wie klingt ein letzter Atemzug? Ein Wettlauf gegen die Zeit.
Linus stürzt vom Himmel in die tiefste Hölle: Eben noch hat er das Glück mit seiner großen Liebe Lucy genossen, da wird seine Mutter entführt! Doch als statt einer Lösegeldforderung mysteriöse Audiodateien eintreffen, wird Linus schnell klar, dass der Entführer ihn herausfordert. Denn Linus besitzt das perfekte Gehör. So wird er immer tiefer in ein perfides Spiel gezwungen, in dem es am Ende nicht nur um das Leben seiner Mutter geht, sondern auch um das von Lucy.

2. Wie heißt der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Wieder nur der Anrufbeantworter."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich habe heute morgen zum Frühstück erst ein paar Seiten gelesen. Nachdem ich gestern einen guten Thriller beendet habe, bin ich im Fieber und es muss weitergehen, ich hoffe genauso gut. Bisher kenne ich nur Linus Mutter Vera, welche bereits entführt wurde und nun in den Fängen dieses Psychopathen ist. Aber auch nach nur 9 Seiten bin ich nach diesem Textausschnitt schon mega gespannt, wie es weitergeht

"Obwohl es kein Spiel ist. Eher eine Lektion. Eine von der Sorte: Wer nicht hören will, muss fühlen." (Die Mutter bekommt Stromschläge = fühlen und ihr Sohn Linus soll ein perfektes Gehör haben = hören) 

4. Wenn du zum jetzigen Zeitpunkt in das Buch "springen" könntest - welche Figur würdest du gern sein und warum?
Diese Frage muss ich heute leider unbeantwortet lassen, da ich bisher nur Täter und die gefangene Mutter kenne und keines von beiden entspricht meiner Vorstellung. Wobei? Ich als Gefangene, da sollte der Psychopath sich in Acht nehmen ;)

Ist das Cover nicht hübsch, obwohl es so schlicht ist?
Kennt ihr das oder andere Bücher von Andreas Götz?

Eure Andrea