Montag, 22. September 2014

Rezension "Vertauscht"

Titel: Vertauscht
Autor: Fiona Rempt
Seitenanzahl: 187 Seiten
Verlag: Urachhaus
Preis: 14,90€
ISBN: 978-3825179083
Bestellen beim Verlag: *hier*


Dieses Buch habe ich bei Blogg dein Buch gewonnen.
Und ebenfalls ein großes Danke an den Urachhaus Verlag, der mich und meinen Blog ausgesucht hat, dieses Buch zu lesen und zu rezensieren. 

Inhaltsangabe
Pum ist ein lebhaftes Mädchen, immer fröhlich und aufgeschlossen und genauso flippig wie ihre Eltern. Yannick dagegen ist schüchtern, in sich gekehrt und kreativ. Die beiden kennen sich nicht, aber an ihrem 13. Geburtstag ändert sich ihr Leben für immer: Ihre Eltern teilen ihnen mit, dass sie bei der Geburt vertauscht worden sind.

Pum reagiert wütend und kann es nicht fassen, dass ihre Eltern sie so lange belogen haben. Die stillere Yannick beschäftigt sich stattdessen mit den Fragen, was all das für ihr bisheriges und zukünftiges Leben bedeutet. Pum ergreift die Initiative und meldet sich bei Yannick. Sie lernen sich kennen und schmieden einen Plan: Nach einem Urlaub, den sie mit den jeweils „anderen Eltern“ verbringen, wollen sie entscheiden, bei wem sie künftig leben wollen.
(Quelle: Urachhaus)
Meine Bewertung
Die beiden Protagonisten waren mir beide auf ihre ganz eigene Art unheimlich sympathisch (Yannick vielleicht noch ein klitzekleines bisschen mehr)!
Die flippige und lebenslustige Pum ist einfach eine Frohnatur, aber als ihre Eltern ihr mitteilen, dass sie gar nicht ihre leiblichen Eltern sind, zeigt uns Pum auch eine ganz andere Seite von sich, sie ist wütend auf alles und jeden und sucht förmlich nach Streit.
Die ruhige und introvertierte Yannick hingegen geht wiederum anders mit dem Thema um. Sie akzeptiert es förmlich und verhält sich eher zurückhaltend mit Schuldzuweisungen.
Als die beiden sich kennen lernen, ist Pum diejenige, die Yannick mitzieht, z.B. die Krankenschwester ausfindig zu machen, die die beiden vor 13 Jahren vertauscht hat. Pum steckt Yannick förmlich mit ihrer Energie an und Yannick genießt das. Daraus resultiert jedoch, dass ihr Leben ihr öde und langweilig vorkommt.

Der Schreibstil war überaus flüssig zu lesen und ein besonderes Highlight fand ich den Kontakt der beiden Mädchen über E-Mail. Immer wieder schön, dass es nicht nur SMS und Whatsapp gibt!

Der Plan der beiden, ihre jeweiligen leiblichen Eltern auf einem 4-wöchigen Urlaub kennen zu lernen, fand ich sehr mutig. Ich weiß nicht, ob ich mich so ins kalte Wasser geworfen hätte. Und im Urlaub tauchten dann ja auch bei beiden so einige Glücksmomente, aber auch Gefühlstiefgänge statt. Ich wusste nach dem hin und her in Hinsicht auf die Gefühle und Gedanken der beiden Teenager irgendwann wirklich nicht mehr, wie sie sich entscheiden würden nach dem Urlaub. Und genau das machte das relativ kurze Buch bis zum Ende hin spannend.

Das Buch konnte mit einigen Sachen glänzen, von Witz bis hin zu sehr nachdenklichen und traurigen Momenten. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir der sehr emotionale Brief von Tom (Pum‘s bisheriger Vater), indem er ihr mitteilt, dass egal wie sie sich entscheidet, er sie immer lieben wird. Toll, einfach nur toll, dass mal nicht eine Mutter ihre Gefühle offenbart, sondern ein liebender Vater!!

Warum ziehe ich Sterne ab? 
Das Buch war mir irgendwie zu kurz. Dieses Thema hätte man glaub ich noch ein wenig weiter ausbauen können. Die Umstände haben sich förmlich überschlagen. Es ging alles so schnell und man steckte mitten drin in der Überforderung der beiden Mädchen.

Fazit
Ein großes Danke an den Urachhaus Verlag und an die Autorin Fiona Rempt, dass ich die Möglichkeit hatte, dieses Buch lesen zu dürfen. Es ist ein ganz anderes Buch, als die Bücher, die ich sonst lese und dennoch bin ich durch solche Aktionen immer wieder dankbar, dass sie mir zeigen, dass es bei solch einer Vielzahl von Büchern und Genre nicht machbar ist, sich auf eins zu versteifen, man würde einfach zu viele andere schöne Dinge verpassen! So möchte ich dieses schöne Buch für zwischendurch nicht missen.

Das Buch bekommt 3,5 von 5 Sternen.


Danke an