Mittwoch, 15. Oktober 2014

Rezension "Stigma"


Titel: Stigma
Autor: Michael Hübner
Seitenanzahl: 448 Seiten
Verlag: Goldmann
Preis: 8,99€
ISBN: 978-3-442-47417-2
Bestellen beim Verlag: *hier*


Inhaltsangabe
13 Jahre sind vergangen, seit Tom Kessler einem Kindermörder über Stunden hilflos ausgeliefert war, bevor er gerettet wurde. Noch immer leidet Tom unter Panikattacken, kann sich aber an nichts erinnern. Dann wird ein kleines Mädchen ermordet. Neben der Leiche findet man einen Zettel, der nur von dem damaligen Täter stammen kann. Er droht damit, Toms Trauma zu wiederholen. Auf Anraten seiner Ärztin beginnt Tom eine Hypnosetherapie, die ihn in die Vergangenheit versetzt. Doch die Erinnerungen an jenen Tag sind so grausam, dass die Rückführung außer Kontrolle gerät …
(Quelle: Goldmann)


 Meine Bewertung
Dieses Buch hat sich in 4 Teilen aufgebaut. Der Prolog war kurz, aber kompakt und machte mich sehr neugierig auf das Buch. 
Im ersten Teil („Zeit der Dunkelheit“) bekam ich einen genauen Einblick in die Person Tom. Vor allem seine Gefühlswelt in der Gegenwart wurde sehr deutlich dargestellt und Leser werden diese ausführliche Beschreibung unterschiedlich aufnehmen, vermute ich. Ab diesem Abschnitt hatte ich auch schon „meinen Täter“ ins Auge gefasst, dies zog sich weiter und weiter und dann…
Der zweite Teil („Zeit der Rückkehr“) war mächtig lang und erstreckte sich fast über 200 Seiten. Hier gelangen wir mit Tom in der Vergangenheit und bekommen einen ersten Einblick. Bis zum jetzigen Zeitpunkt war ich mir aufgrund der Längen schon fast sicher, dass es ein 3-Sterne-Buch wird. Weit gefehlt, denn der dritte Teil („Zeit des Erwachens“) und auch der vierte Teil („Zeit des Lichts“) haben mich umgehauen. Hier tauchen wir richtig ab in die Welt von Tom und seinem erlebten Albtraum und werden mit einem schockierenden und überraschenden Ende konfrontiert.

Trotz der zwischenzeitlichen Längen, welche uns im Endeffekt die Geschichte nur näher brachten, war das Buch sehr flüssig zu lesen. Und an bestimmten Passagen war nicht dran zu denken, dass Buch aus der Hand zu legen.
Für den 5. Stern hat mir aber noch irgendwas gefehlt und ich kann euch leider trotz langem Überlegen nicht sagen was. Mehr Spannung im zweiten Teil? Mehr aktive Protagonisten? Ich weiß es nicht. Vielleicht fällt es mir beim eventuellen Re-Read auf :)

Fazit
Ein Buch was mich vollends überrascht hat! Ich bin gespannt, ob Michael Hübner in seinen anderen Büchern den Spannungsbogen ebenso gut aufbauen kann.
Lesen durfte ich dieses Buch in einer Leserunde mit verschiedenen Bloggerinnen.
Ein Danke geht an dieser Stelle an Juliana und Steffi, die den „Sub Thrill Kill“ ins Leben gerufen haben und jeden Monat dem SuB an Thrillern an den Kragen gehen.

Das Buch bekommt 4 von 5 Sternen.