Donnerstag, 23. Oktober 2014

Top Ten Thursday #179


Eine Aktion der lieben Steffi von Steffis Bücher Bloggeria.

Thema
10 Bücher, deren Ende zu gerne umschreiben würdest

Ich habe fest damit gerechnet, dass ich keine 10 Bücher finden werde und dennoch musste ich mich noch entscheiden. Aber nicht alle Bücher haben etwas mit einem SCHLECHTEN Ende zu tun. Aber lest selbst.
Folgende Bücher würde ich umschreiben, weil...

Zerbrechlich von Jodi Picoult
...der letzte Weg zum Showdown wirklich toll war und dann geschah etwas womit ich nie im Leben gerechnet hätte. Und das so schlagartig. Ich war geschockt, ich wusste nicht wohin mit mir, wohin mit dem Buch, wohin mit meiner Meinung zum Buch.
Das Gesicht der Anderen von Fabian Eder
...ich mir soviel von dieser interessanten und schockierenden Story erwartet habe und dann ist der Autor von der eigentlichen Geschichte so stark abgeschweift, dass ich auf den letzten Seiten schon mit dem Buch abgeschlossen hatte. Schade.
Dark Village 5 von Kjetil Johnson
...Kjetil Johnson mich an jedem Ende eines Bandes im Regen, mit Kinnlade aufgeklappt und mit den Worten "das kann doch jetzt nicht wahr sein" stehen lassen hat, dass ich dies einfach auch vom letzten Band erwartet hätte. Es ist zwar der Abschluss einer grandiosen Jugendkrimi-Reihe, dennoch hat mir der Wow-Effekt nach so viel Wow im Vorhergehenden gefehlt.
Verdorbenes Blut von Geoffrey Girard
...es so gut anfing mit interessantesten, aller Interessanten, den Serienmördern unserer Geschichte. Und dann wurde mir auf einmal zu sehr mit den Genen rumgespielt und geklont was das Zeug hält. Es begann sehr realistisch, es nahm dann aber leider ein sehr unrealistisches Ende. 


NightWhere von John Everson 
...ich mir aufgrund des Klappentextes sicher war, dass mich ein grandioses, blutiges, gewaltvolles und schockierendes Ende erwartete. Einiges von dem bekam ich zu bieten, jedoch hat es mir nicht gereicht. Das Ende war zu abstrakt, zu unüberlegt und auch hier wieder ein wenig unrealistisch. P.S. ich sitze immer noch mit qualmenden Kopf an der Rezi für euch :)


Down von Nate Southard
...dieses Buch hier einfach in diesen TTT gehört. Jedoch möchte ich hier nicht nur das Ende umschreiben, sondern das Buch ab Seite 30 oder so!!! Gehofft habe ich auf ein Buch, in dem es ums Überleben geht und in dem der Kampf gegen etwas Unbekanntem in dem Wald aufgenommen wird. Jedoch bekam ich mehr als genug Sci-Fi. 


Die Mutter von Brett McBean
...ich die Story sooo mochte. Eine ermordete Tochter und eine Mutter, die ihr Leben hinter sich lässt, um den Mörder ihrer Tochter zu finden. Leider gab es hier keinen Showdown. Ich blätterte die letzte Seite um und dachte "das kann es doch jetzt nicht gewesen sein". Ich will mehr "Die Mutter"!!!
Die Frau des Zeitreisenden von Audrey Niffenegger
...ich dieses Buch liebe!!! Und es ein Buch ist, wo das Ende mich einfach in einen Bach von Tränen stürzte und ich mir hier einfach ein Happy End gewünscht hätte.
Das Haus der verschwundenen Kinder von Claire Legrand 
...weil es so schön begann. Ich dachte es wird ein neu modernes, zauberhaftes Märchen, denn nach dem sah es zunächst aus. Dann wurden jedoch seltsam spukige und gruselige Elemente eingebaut, welche mir ein schönes, märchenhaftes Ende ein wenig verbaut haben. Auch hier möchte ich nochmal sagen, dass ich die Gestaltung jedoch GRANDIOS fand. Hier meine Rezi ganz aktuell.


...weil dieses Buch von Anfang an einen traurigen, depressiven und deprimierenden Touch hatte und dachte es scheint zum Ende hin ein wenig Licht in die dunkle Welt der Protagonistin, aber so negativ, wie dieses Buch begann endete es auch. Ein Leben geprägt von einer Schattenwelt. 


Heute bin ich ganz besonders auf eure Meinungen gespannt. Habt ihr eines meiner heutigen Bücher schon gelesen und teilt ihr meine Meinung zum nicht gelungenen Ende oder seit ihr sogar ganz anderer Meinung? Ich bin neugierig.
Eure Andrea