Freitag, 20. März 2015

[Aktion] FESTA-Freitag #9


Die Aktion widme ich dem FESTA-Verlag!

Heutiges Thema

>> Rezension "In den finsteren Wäldern" <<

Dieses Buch war tatsächlich mein erster Richard Laymon und ich bin dadurch auf den Geschmack gekommen! Einige weitere Bücher des Autors sind bei mir eingezogen, nur zum Lesen komme ich irgendwie nicht. Kennt ihr dieses Phänomen?^^



Inhaltsangabe
Wie böse Deine Fantasie auch sein mag – die von Richard Laymon ist schlimmer!
Neala und ihre Freundin Sherri nutzen die Ferien, um durch die Berge Kaliforniens zu wandern. Sie ahnen nicht, dass man in dem Städtchen Barlow schon auf sie lauert.
Die Bewohner verschleppen die Frauen in den Wald und fesseln sie an Bäume – dann laufen sie davon und lassen die beiden zurück. Die Gefangenen können nur warten. Auf die Dunkelheit … den Wahnsinn … die Schmerzen … die hungrigen Krulls.
(Quelle: FESTA)

Meine Bewertung
Nach diesem Klappentext und nach allem was ich bisher über Laymon gehört habe, war ich unheimlich neugierig, ob der Autor mich in den finsteren Wäldern packen kann.

Das Cover zieht sich durch das gesamte Buch, dh. immer wenn ein neues Kapitel beginnt, werfen wir kurz einen Blick in die finsteren Wälder. Optisch meiner Meinung nach also ein absoluter Hingucker und für mich ein Pluspunkt, denn da macht das Lesen gleich viel mehr Spaß!

Nicht immer sind rasante Einstiege in eine Story gekonnt, hier jedoch hat es geklappt. Laymon nimmt uns mit in das Städtchen Barlow und lässt den Anschein erwecken, dass er uns zunächst langsam in die Geschichte einführt, jedoch weit gefehlt. Die zurückhaltenden Bewohner entpuppen sich als Meute, welche alle Ankömmlinge in den Wald verschleppen. Und nicht nur Neala und ihre Freundin kommen in diese Situation, auch Lander Mills und seine Familie werden überfallen und verschleppt.
Hilflos, gefesselt und nackt im Wald sind alle der Dunkelheit und den Krulls schutzlos ausgeliefert. Doch es naht Hilfe, Neala kann zunächst entkommen, doch die Gefahr lauert überall!

Wir begleiten die Charaktere durch die finsteren Wälder, gejagt von Kreaturen, die kein Erbarmen haben und sich das nehmen, was ihnen zusteht. Um dem zu entkommen, versucht Lander Mills sich ihnen anzupassen. Er ist meiner Meinung nach der interessanteste und zugleich mysteriöseste Charakter der Geschichte. Er legt im Verlauf der Geschichte wohl die "speziellste" Entwicklung hin.

Und als Highlight tauchen wir in die Welt und in die Geschichte der Krulls ein. Ihre Art, ihr Verhalten und ihre Lebensweisen. Eine unheimlich interessante Darstellung.

Fazit
4/5 Sternen
Wollt ihr wissen, wer bzw. was die Krulls sind?
Wollt ihr euch mit Lander Mills in die finsteren Wälder begeben und hinter seine seltsame Veränderung blicken?
Wollt ihr wissen, wer den Krulls entkommen kann bzw. ob ihnen überhaupt jemand entkommen kann?
DANN lest unbedingt dieses Buch und bekommt Antworten auf all die Fragen!!!

Ein Buch, welches mit Spannung und Gewalt überzeugen kann, aber auch bis zum Ende einiges offen lässt…

Zum Autor
Richard Laymon wurde am 14. Januar 1947 in Chicago geboren. In den 60ern zog seine Familie nach Südkalifornien. Er machte den BA in Englischer Literatur an der Willamette Universität in Oregon und einen MA an der Loyola Universtät in Los Angeles. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich zunächst als Lehrer, Bibliothekar und Gutachter für ein Anwaltsbüro.
Erste kürzere Werke, zumeist Thriller oder Kriminalgeschichten, erschienen zu Beginn der 1970er in Magazinen wie Ellery Queen, Alfred Hitchcock und Cavalier. Bereits damals verwendete Laymon, vorsichtig zunächst noch, Elemente des Grotesken und Bizarren. Erst später begann er mit dem Schreiben geradliniger Horrorstories, ohne sich explizit um Genregrenzen zu kümmern.
Der Roman The Cellar (1980) entwickelte sich zum Bestseller. Zahllose Taschenbuch- und Hardcoverausgaben machten den Titel um das Beasthouse in Malcas Point zum erfolgreichsten des Autors.
Laymon schrieb etwa 50 Romane und sein Ruf wuchs beständig, bis er am Valentinstag, den 14. Februar 2001, völlig unerwartet an einem Herzanfall starb.
© FESTA

Auf was ihr euch nächsten Freitag (27.03.2015) freuen könnt

>> Rezension "Der Totenerwecker" <<
___________________________________________________________

Zurück zu Laymon... habt ihr bereits Bücher von Richard Laymon gelesen?? Die Vielzahl ist ja bei Heyne Hardcore erschienen.
Könnt ihr mir Lesetipps geben???
Auf meinem SuB
Das Spiel
Die Familie
Die Klinge
Die Jagd

Kürzlich gelesen, jedoch noch nicht rezensiert
Der Killer

Habt einen grandiosen Start ins kalte Wochenende :(
Wann kommt der Frühling????
Eure Andrea