Montag, 23. März 2015

Rezension "Beuteschema"

Titel: Beuteschema
Autor: Neal Baer & Jonathan Greene
Verlag: Blanvalet
Preis: 8,99€ (Amazon), beim Verlag nur das E-Book für 7,99€
Seitenanzahl: 384 Seiten
ISBN: 978-3-442-37921-7
Kaufen: HIER (E-Book)HIER (TB)
Reihe? Band 1 der Kill Switch Reihe 
(Band 2 ist am 16.03.2015 erschienen)

Inhaltsangabe
Wie weit kannst du gehen, bis es kein Zurück mehr gibt?
Der jungen forensischen Psychiaterin Claire Waters gelingt, was niemand zuvor geschafft hat: Sie findet Zugang zu dem psychisch kranken Straftäter Quimby und bringt seine grauenvolle Kindheit ans Licht, aufgrund ihres Gutachtens wird der Mann aus der Psychiatrie entlassen. Kurze Zeit später entdeckt die Polizei die Leiche einer Prostituierten. Entsetzt erkennt Claire Quimbys Opferprofil – doch sie hat keine Beweise für seine Schuld. Dann häufen sich die Morde…
(Quelle: Blanvalet)



Bewertung
Ihr lest gerne Thriller?
Ihr sucht nach starken und interessanten Prota’s?
Gerne setzt ihr euch mit kranken Gedanken auseinander?
Dann könnte diese Reihe was für euch sein…

Diese Punkte muss ein Thriller einfach haben und „Beuteschema“, der Auftakt der Kill Switch Reihe klang genau nach dem, was ich suche und ich habe es gefunden.
Ja! Dieser Reihenauftakt war ganz nach meinem Geschmack. Wieso? Weiterlesen^^

Gibt es ein besseres Setting als forensische Psychiatrie? Mir fällt auf Anhieb keiner ein. Und dann arbeitet die Protagonistin Claire Waters auch noch da. Allein dieser Fakt verschaffte ihr von vornherein Pluspunkte. ABER das blieben nicht die einzigen Pluspunkte, denn endlich konnte mich ein weiblicher Charakter (ich bevorzuge ja eher weibliche Prota’s in Thriller) mal wieder so richtig überzeugen.
Am Anfang erschien sie mir noch etwas naiv und neu in dieser Branche, denn sie beginnt ihren neuen Job in der psychiatrischen Abteilung im Gefängnis Ryker’s Island erst und wird gleich mit ihrem ersten Patienten konfrontiert. Aber schon nach kurzer Zeit konnte sie beweisen, dass sie sich mit dem Straftäter Quimby messen kann. Allein wie sie an den Fall heranging, gefiel mir wirklich gut. Mutig mutig die junge Dame.

Aber Claire verbirgt auch eine sehr zerbrechliche Seite. Als sie 8 Jahre alt war, wurde vor ihren Augen ihr beste Freundin entführt und bis heute gibt es keine Spur von ihr und Claire gibt sich selbst die Schuld daran. Diese Geschichte und die Suche nach dem Entführer von vor ca. 20 Jahren verlaufen parallel und auch hier war ich total vertieft.

Was fehlt noch?
Genau, ein männlicher Charakter!
Da hätten wir Nick, Polizist und er hasst aufgrund einer persönlichen Erfahrung Psychiater. Da trifft es sich doch gut, dass er auf Claire trifft und beide zusammen an dem Fall Quimby arbeiten sollen, der auf der Flucht ist.
Auch er verkörpert als alleinerziehender Vater eine wirklich starke Figur im Buch, mit einem Geheimnis, hinter das Claire kommt und das seine Polizeilaufbahn gefährdet.

Zum Ende nahm das Buch meiner Meinung nach an Spannung ab, aber dafür gefielen mir die ersten zweidrittel wirklich gut. Schuld am unvollendeten Spannungsbogen war meiner Meinung das Thema, welches zum Schluss eingebracht wurde.

Jedoch überwiegen bei diesem Buch eindeutig die Pluspunkte.
Der Schreibstil und vor allem die Grundidee waren der Hammer! Lange war ich nicht mehr so gefesselt an einen Thriller, aber das lag am Grundgerüst, welches einfach genau meinen Geschmack trifft. Des Weiteren erschufen die beiden Autoren hier zwei Charaktere, Claire und Nick, welche es mir aufgrund ihrer ganz persönlichen Geschichten total angetan haben und ich bin unheimlich neugierig, wie es im Folgeband weitergehen wird.

Ihr wollt Claire und Nick kennenlernen?
Ihr wollt der Frage nachgehen, ob Quimby mit Recht entlassen wurde?
 Oder hat er Claire nur etwas vorgemacht, wollte frei kommen, um seinen kranken Gedanken weiter nachzugehen?
Ja? Dann legt euch dieses Buch zu!

Fazit
Einen Reihenauftakt ganz nach meinem Geschmack.
Das Autoren-Duo beweist hier ihre jahrelange Tätigkeit am Set der Serie »Law and Order: Special Victims Unit«, welche ich immer wieder gerne schaue, aufgrund der spannenden Fälle. Lediglich die schnelle Wendung im Buch missfiel mir und ich erhoffe mir in Band 2 ein spannungsreicheres Ende.

Zu den Autoren
Neal Baer studierte Politikwissenschaft, verbrachte ein Jahr als Stipendiat im Fach Regie am American Film Institute und promovierte 1996 an der Harvard Medical School. Der gebürtige New Yorker Jonathan Greene studierte Politikwissenschaft und arbeitete als Fernsehjournalist und Drehbuchautor. Die beiden Autoren lernten sich am Set der erfolgreichen US-Krimiserie »Law and Order: Special Victims Unit« kennen, für die sie elf Jahre lang als Produktionsleiter arbeiteten und die unter ihrer Führung vielfach ausgezeichnet wurde, u.a. mit mehreren Emmys und einem Golden Globe. Neal Baer und Jonathan Greene leben mit ihren Familien in Los Angeles.
© Mitch Haaseth

Jonathan Greene, geboren in New York, studierte Politikwissenschaften und Telekommunikationswissenschaften an der Syracuse University. 2002 gewann er den duPont Columbia Award für herausragenden Fernsehjournalismus, danach arbeitete er elf Jahre lang als Drehbuchautor und stellvertretender Produktionsleiter für die vielfach ausgezeichnete TV-Krimiserie »Law & Order: Special Victims Unit«. Jonathan Greene lebt mit seiner Familie in Los Angeles.
© Mitch Haaseth