Mittwoch, 20. August 2014

Rezension "Die Frau von Shearwater Island"

Titel: Die Frau von Shearwater Island
Autor: Magali Robathan
Seitenanzahl: 384 Seiten
Verlag: List Verlag
Preis: 18,00€
ISBN: 978-3471350980
Bestellen beim Verlag: *hier*


Danke an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar!!!

Inhaltsangabe

WENN DIE LIEBE DAS GANZE LEBEN VERÄNDERT
Alice liebt ihre Insel. Sie genießt es, wenn die Gischt Shearwater Island zu überfluten droht. Die wenigen Inselbewohner sind eine eingeschworene Gemeinschaft und wissen alles voneinander. Als der Schriftsteller Patrick auf die Insel zieht, bringt er Alices Leben vollkommen durcheinander. Doch sie vertraut ihm und teilt das alte Farmhaus mit ihm – und ihre Geheimnisse. Dann begeht Patrick einen Verrat, der so ungeheuerlich ist, dass er Alice zwingt, ihr Leben ganz neu anzupacken.
(Quelle: Buchrücken)

 Shearwater Island ist eine kleine Insel vor der englischen Küste mit nur 7 Inselbewohnern. Die nächste Hafenstadt ist 27km entfernt und nur mit einer Fähre zu erreichen. Die Herbstmonate stehen bevor und die Bewohner bereiten sich auf den abgeschiedenen Winter vor. Unter ihnen ein unbekannter Inselgast, der Schriftsteller Patrick, der die Herbst- und Wintermonate auf der Insel verbringen will, um an seinem zweiten Buch zu schreiben, fern ab des Trubels.

Meine Bewertung
Ich bin totaler Fan dieses Covers, für mich strahlt es Sehnsucht aus und dieses Buch verspricht auch Sehnsucht. Der Umschlag des Buches ist aus geriffeltem Papier, es ist anders, aber dennoch schön. Jedoch muss ich hier anmerken, dass der Klappentext auf der Innenseite durch die Riffel und die Farbe der Schrift wirklich schwer zu lesen war.

Gleich zu Beginn nahm mich dieses Buch mit auf eine Reise, die ich mir persönlich schon seit langer Zeit wünsche. Die ruhigen und gemütlichen Monate auf einer einsamen Insel im englischen/ irischen Raum zu verbringen. In einem Farmhaus oder einem Cottage bei Kerzenschein, Tee und vielen guten Büchern die Ruhe zu genießen… Shearwater Island wird im Buch sehr toll beschrieben. Die Autorin bringt dem Leser verschiedene Orte auf der Insel sehr realistisch vor Augen.
Ein weiterer Punkt, der mich verzaubert hat, waren die Geheimnisse der 7 Inselbewohner, denn jeder Einzelne von Ihnen trägt ein ganz besonderes mit sich herum. Ich war zumindest total begeistert von den ausgewählten Geschichten der Autorin.

In Hinsicht auf den Hauptcharakter Alice hatte ich immer Mal wieder eine andere Meinung. Zuerst erschien sie mir sehr sympathisch und als Mittelpunkt unter den Inselbewohnern. Sobald sich die Geschichte jedoch um den Schriftsteller Patrick drehte, kam sie mir sehr naiv und wenig selbstbewusst vor. Also alles andere als eine starke Frau, die ich mir gewünscht habe und die sie auch sein musste. Gott sei Dank änderte sich ihre Einstellung dann noch Mal ins Gute!

Die Geschichte entwickelte sich sehr gut. Schlagfertige Worte sind wohl Einsamkeit, Vertrautheit, Geheimnisse, Liebe, Verrat, schwierige Entscheidungen und Neuanfang.

Der einzige Minuspunkt bekommt das Buch von mir aus folgenden Grund: In der Geschichte kam ein grausamer Sturm aus und ich war so gespannt, ob er die Insel trifft, was mit den Inselbewohner passiert bzw. wie sie mit dieser Naturgewalt umgehen. Jedoch konfrontierte mich die Autorin mit zwei Begebenheiten, die ich in der Situation leider überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Zum einen herrscht der Sturm, Alice fliegt förmlich ihr Dach um die Ohren und sie liegt im Bett und berührt sich selbst und zum anderen wütet draußen Wind und Regen und Alice beginnt ihre Fenster zu putzen??? Diese Situationen haben total die Spannung rausgenommen. Schade, aber trotzdem ein tolles Buch!

Fazit
Trotzdem das vorhandene Potenzial meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft wurde, empfehle ich dieses Buch allen, die sich speziell jetzt zum beginnenden Herbst nach einem Buch sehnen, in das sie bei einer Tasse Tee abtauchen können. Zum einen auf die traumhafte Insel und zum anderen in die Geschichten jedes einzelnen Charakters des Buches.

Das Buch bekommt 4 von 5 Sternen.