Sonntag, 16. August 2015

[Rezension] Spiel der Zeit

Titel: Spiel der Zeit
Autor: Jeffrey Archer
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 9,99€ (TB)
Seitenanzahl: 560 Seiten
ISBN: 978-3-453-47134-4
Kaufen: HIER
Leseprobe: HIER
Reihe: Band 1/6 der Reihe "Die Clifton-Saga"


Inhaltsangabe
Die Schicksale zweier Familien. Eine verborgene Wahrheit. Das Ringen um Freundschaft und Liebe.
England um 1930: Der junge Harry Clifton wächst an den Hafendocks von Bristol heran, seine Mutter Maisie muss sich mit harter Arbeit durchschlagen. Um den Tod von Harrys Vater, der angeblich im Krieg gefallen ist, rankt sich ein Geheimnis. Harrys Leben nimmt eine Wendung, als er das Stipendium für eine Eliteschule erhält. Er tritt ein in die Welt der Reichen und lernt Giles Barrington sowie dessen Schwester Emma kennen, Erben einer Schifffahrts- Dynastie. Harry verliebt sich in Emma, ohne zu ahnen, dass die Schicksale ihrer Familien auf tragische Weise miteinander verknüpft sind...
(Quelle: Heyne Verlag)

Buchtrailer



Meine Meinung
Dieses Buch habe ich wirklich bereits nach 35 Seiten beiseitegelegt, weil ich den Klappentext im Einband gelesen habe und dachte „nein, jetzt weißt du doch schon wie es ausgeht“.
Da ich aber NIE ein Buch abbreche, habe ich es nochmal versucht und was soll ich sagen? Ein Glück!
Diese Offenheit im Klappentext macht beim Lesen plötzlich nichts mehr aus, weil es gerade um dieses Geheimnis geht, es immer wieder offen ausgesprochen wird und dennoch für einige Charaktere tragische Folgen mit sich bringt.
Und genau das ist das faszinierende an der Story, wir als Leser verfolgen über eine Zeitspanne von 1919-1940 die Geschichte des kleinen Harrys.
Und der Autor schaffte es durch seinen sehr leichten Schreibstil, dass man der Geschichte schnell verfallen ist, und dennoch alles so bildhaft und hautnah vor sich sieht. Immer wieder liest man die Geschichte aus einem anderen Blickwinkel, das heißt die erzählenden Charaktere wechseln und der Übergang ist Archer immer wieder geglückt.

Ich liebe England als Setting und ich liebe die Zeit der Weltkriege und Jeffrey Archer tat alles Mögliche, damit dies auch so bleibt. Romane, welcher hier spielen sind einfach immer von besonderem Wert und meist sehr emotionsgeladen.
Ein weiterer Bestandteil sind Geheimnisse in diesem Buch und das nicht wenige, der Moment, wenn wir deren Auflösung immer näher kommen, ist für mich jedes Mal ein grandioses Gefühl.

Highlight dieses Buches sind für mich eindeutig die Charaktere.
Jeffrey Archer bringt uns Personen unterschiedlichsten Standes und unterschiedlicher Herkunft näher, welche alle eine eigene bewegende Geschichte zu erzählen haben. Besonders in Erinnerung werden mir die Geschichten von Harry’s Mutter Maisie Clifton und von Harry’s Freund und Ziehvater Jack Old Tar in Erinnerung bleiben, denn hier hat Archer Unglaubliches erschaffen.

Das Leben aller Charaktere dreht sich um Harry Clifton und daher stellt er bis zur letzten Seite den Mittelpunkt dieses Buches und vielleicht auch dieser Buch-Reihe dar.
____________________________________________________________

Leider bin ich gerade zum Ende hin nicht mehr richtig warm geworden mit dem erwachsenen Harry, einfach weil ich einige seiner Entscheidungen nicht mehr so ganz nachvollziehen konnte.

Im Verlauf der Geschichte näherten wir uns immer mehr dem Ausbruch des 2. Weltkrieges und deren erste Folgen in Hinsicht auf Harry und sein Leben. Allerdings muss ich sagen, dass Band 1 gerne vor dem Krieg hätte enden dürfen und Band 2 mit dem Kriegsausbruch fortsetzen können.
Alle die das Buch gelesen haben, wissen, dass es dann nicht diesen bösen Cliffhanger gegeben hätte, aber da wäre dem Autor mit Sicherheit auch noch was anderes eingefallen, um uns Leser an der Stange zu halten.

Und die Ungewissheit in Hinsicht auf einen bedeutenden Charakter (Hugo B.) der Geschichte lässt mich etwas nachdenklich zurück.
Für mich schoss Archer also einmal zu weit voraus und ließ eine Geschichte irgendwie außer Acht.


Mein Fazit
Ein toller Auftakt mit nur kleinen Schwächen.
Jeffrey Archer erschuf hier eine tolle Geschichte um den kleinen Jungen Harry, der mittlerweile ein erwachsener Mann ist. Für alle die einen besonderen Roman suchen, der einen mitnimmt auf eine Reise durch die Geschichte, der sollte zu diesem Buch greifen!
Ich bin unheimlich gespannt, wie sich der Autor die Fortsetzung in Band 2 gedacht hat. Bisher kann ich mir noch so gar nicht vorstellen wo es hingeht.
Weitere Rezensionen zum Buch

Besonderer Charakter
Absoluter Lieblingscharakter ist Harry’s „Ersatzvater“ Jack Old Tar. Diese beiden formen ihr Leben einfach gegenseitig und mit jedem gelesenen Kapitel wächst Jack einem mehr ans Herz. Ein absoluter liebenswürdiger Mensch mit einer tollen Geschichte.

Erwähnenswerte Zitate
Kein Zitat, aber ein Satz, der alle Buchstaben des Alphabets beinhaltet.
Mal etwas Bildung also :)
„The quick brown fox jumps over the lazy dog.“ (S. 22)
(Der schnelle braune Fuchs springt über den faulen Hund)

„Manche Menschen haaren in der dunkelsten Stunde bei einem aus, während andere sich zurückziehen; nur sehr wenige kommen auf einen zu und werden sogar noch engere Freunde.“ (S. 456)

„Ich glaube, dass ich nicht viel lernen kann, wenn ich selbst rede.“ (S. 478)


Der Autor
Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos Die Clifton-Saga stürmte die englischen und amerikanischen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.
© Google

Weitere Bücher des Autors


Mein herzlichster Dank für die Bereitstellung des Leseexemplares gilt